24 Stunden von Le Mans: Foto-NachleseEiskalt erwischt

Le Mans/F (abs) – Fahren, stürzen, schrauben; heiße Zweikämpfe, eiskalte Nächte; unglückliche Verlierer, freudestrahlende Sieger – der erste Lauf zur Endurance-Weltmeisterschaft 2000 im französischen Le Mans hatte all das zu bieten. Ein kleiner Rückblick auf das Rennwochenende durch die Linse von MOTORRAD-Fotograf Joachim Schahl.
Platz zwölf im Training, siebter Rang als beste Platzierung vor dem Ausfall im Rennen: Das MOTORRAD Action Team muss noch darauf warten, das Potenzial der Suzuki GSX-R 750 in zählbare Resultate umzumünzenFoto: fact

Sooo kalt war es in Le Mans: MOTORRAD Action Team-Piloten Gerhard Lindner, Fernando Cristobal und Markus BarthFoto: fact

Da halfen alle Schraub-Aktionen in der Nacht nichts mehr: Nach zwei Stürzen hatte die MOTORRAD Action Team-Suzuki soviel Schmutz aufgesammelt, dass der Motor nicht mehr sauber lief – AufgabeFoto: fact

Erdrückend überlegen: Die Werks-Honda VTR mit dem V2-Zylinder-Motor machte beim Langstrecken-Einsatz eine ebenso gute Figur wie im ersten Lauf der Superbike-WMFoto: fact

Keine Nullnummer: Das Suzuki-Werksteam erkämpfte Platz zwei, obwohl einer der drei Fahrer mit gebrochenem Arm ausfielFoto: fact

Eineinhalb Stunden vor dem Ziel durch einen kuriosen Sturz noch Platz zwei verspielt: Semi-Werks-YamahaFoto: fact

Keine Chance trotz Trainingsbestzeit: Das Kawasaki-Werksteam (11) leistete sich zuviele Stürze, gegen Ende des Rennens musste das intakte Motorrad mangels fahrtüchtiger Piloten in der Box bleibenFoto: fact

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote