Motorradtraining/Instruktoren-Tipps (Teil 10) Der Durchblicker

Foto: fact
Blickführungsschulung: Hingucken, wo man hin will
Blickführungsschulung: Hingucken, wo man hin will
„Kopf hoch!“ Das hört man von Instruktoren häufig. Meist jedoch nicht als Ermunterung, sondern als Aufforderung, weit vorauszuschauen. Denn dort liegt bei vielen Teilnehmern enormes Entwicklungspotenzial. Und zwar eines, bei dem man mit wenig Aufwand das Fahren enorm verbessern kann. Denn der Blick führt das Motorrad. Weitere Schlagworte bei Trainings sind: Blick- und Fahrtrichtung in Kurven trennen! Kopf drehen! Blick von Hindernissen lösen! Blick pendeln lassen! Und warum schauen wir dann immer stier vors Vorderrad? Weil wir nichts überfahren wollen?
Anzeige
Foto: Brodbeck
Die Instruktoren des MOTORRAD action team haben schon viele tausend Motorradfahrer geschult. Klaus Eckert erläutert die richtige Blickführung.
Die Instruktoren des MOTORRAD action team haben schon viele tausend Motorradfahrer geschult. Klaus Eckert erläutert die richtige Blickführung.
Da bietet sich der Bierdeckelversuch von actionteam-Instruktor Professor Bernt Spiegel an: Auf einem leeren Parkplatz einen Bierdeckel auslegen und versuchen, ihn zu überfahren. Mit dem Blick Richtung Boden, den Deckel fixierend, gelingt das nur mit Mühe. Allein mit Weitblick wird man ihn tatsächlich treffen. Deswegen wird man den Kurvenausgang auch nur dann treffen, wenn man schon nach ihm blickt, bevor man ihn real sehen kann. Also Kopf hoch, Übung macht den Meister.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote