Motorradtraining/Instruktoren-Tipps (Teil 18) Kräftespiel

Foto: Künstle
In Schräglage muss man mit der Bremse besonders sensibel umgehen, weil der Reifen neben den Umfangs- auch noch Seitenkräfte übertragen muss. Ein blockierendes Vorderrad führt unweigerlich zum Sturz. Hinzu kommt bisweilen eine sehr unschöne Eigenart: das Aufstellmoment. Durch die Schräglage wandert die Reifenaufstandsfläche von der Lenkachse Richtung Kurveninnenseite, und zwar umso weiter, je breiter der Reifen ist. Beim Bremsen entsteht nun ein Lenkmoment, das das Motorrad aufstellen will. Dies muss durch eine Gegenkraft am Lenker ausgeglichen werden.
Anzeige
Foto: Brodbeck
Fein dosiert zu bremsen und das Motorrad mit Lenkimpuls in Schräglage zu halten lässt sich hervorragend in der Kreisbahn üben. Leeren Parkplatz suchen, Kreis mit mittlerer Schräglage fahren, locker sitzen, Gas konstant und dabei zunächst Vorderradbremse immer wieder ganz sanft betätigen und lösen. Zum stärkeren Bremsen erweitert man die Übung folgendermaßen: Kupplung ziehen, mit beiden Bremsen dosiert verzögern, Motorrad in Schräglage halten. Blickführung nicht vergessen, weit vorausschauend! Wer dieses Spiel gut beherrscht, dem kann auch der Schreck im Ernstfall nichts anhaben.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote