Motorradtraining/Instruktoren-Tipps (Teil 21) Spielregeln

Foto: Jahn
Renntrainings: miteinander statt gegeneinander
Renntrainings: miteinander statt gegeneinander
Immer mehr finden Gefallen am lockeren Treiben auf und neben der Rennstrecke. Nach Herzenslust Gas geben, ohne Rennen, aber trotzdem mit Regeln. Im Fahrerlager und in der Boxengasse herrscht stets viel Trubel.
Anzeige
Foto: Brodbeck
Die Instruktoren des MOTORRAD action team haben schon viele tausend Motorradfahrer geschult. Siegfried Scherm über das richtige Miteinander bei Renntrainings.
Die Instruktoren des MOTORRAD action team haben schon viele tausend Motorradfahrer geschult. Siegfried Scherm über das richtige Miteinander bei Renntrainings.
Also bitte das kräftig am Kabel ziehen auf die Strecke beschränken. Gute Trainings-Anbieter haben Streckenposten mit Flaggen. Es dient nicht nur der eigenen Sicherheit, wenn man sich an diese Signale hält. Und bei aller Freundschaft ­ die Rennstrecke ist zum Fahren da, nicht zum Bummeln, Trödeln oder auf den Kumpel warten. Man fährt sein Tempo und seine Linie, wechselt unvermittelt weder das eine noch das andere. Bitte nicht mehr Platz beanspruchen, als man wirklich benötigt, dann haben alle genügend Freiraum. Und alle noch mehr Spaß. Was lernen lässt sich außerdem. Bezüglich Linie, Bremspunkten, Fahrstil oder Verhalten kann man viel beobachten, ob mittendrin oder von außen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote