Motorradtraining/Instruktoren-Tipps (Teil 7) Stay cool

Foto: PVW Pietsch
Die Kurven mit einer Atemtechnik wie am Röntgenapparat des Hausarztes zu „bezwingen“, also Luft anhalten und erst am Ende der Kurve wieder ausatmen, ist auf Dauer nicht nur anstrengend, sondern meist auch mit dem Verlust von Spaß und Lockerheit verbunden. Und angespannt lassen sich Kehren nicht sicher meistern.

Anzeige
Foto: Brodbeck
Locker zu bleiben kann mit einer kontrollierten Atmung gesteuert werden. Und die Atempause kommt dabei nach dem Ausatmen! Auf den Geraden Körper und Gesicht immer wieder bewusst entspannen. Jeder Teilnehmer vom Perfektionstraining kennt die berühmte „lockere Unterlippe“ von Prof. Eberspächer. Denn nur wenn die entspannt ist, fährt es sich cool ums Eck.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote