Motorradtraining/Reiseleiter-Tipp 04 Buchung von Urlaubsreisen

Foto: action team
Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Damit die nicht getrübt wird, sollten Sie vor der Buchung Ihrer Urlaubsreise und der Auswahl Ihres Reiseveranstalters auf einige Punkte achten.

Gibt der Veranstalter eine vollständige Firmenadresse an? Akzeptieren Sie keine Postfachadresse ­ im schlimmsten Fall stellt sich heraus, dass Ihr Reiseveranstalter gar nicht gemeldet ist und Sie ihn bei Reklamationen nicht mehr erreichen. Liegt eine schriftliche Beschreibung der Reise und der enthaltenen Leistungen vor? Achten Sie beim Preisvergleich darauf, welche Kosten noch zusätzlich auf Sie zukommen, etwa für Flug, Transfers, Benzin, Zusatzversicherungen, Mahlzeiten, Eintrittsgelder, Ausflüge . . .
Anzeige
Foto: fact
Lesen Sie die Veranstaltungsbedingungen, bevor Sie buchen. Hier werden Dinge wie Gewährleistungsansprüche und Stornobedingungen geregelt. Auf der Homepage und im Katalog sollten die Veranstaltungsbedingungen verfügbar sein. Sind angemessene Fristen benannt? Ärgerlich, wenn Sie erst ein paar Tage vor Tourstart erfahren, dass Ihre Reise gar nicht stattfindet. Vorteile, wenn Sie bei einem in Deutschland ansässigen Veranstalter buchen: Es gilt das deutsche Reiserecht, und bei eventuellen Mängeln liegt der Gerichtsstand in Deutschland. Bei ausländischen Unternehmen muss auch im Ausland geklagt werden ­ je weiter weg, umso schwieriger wird es, zu Ihrem Recht zu kommen. Bei Buchung bei einem deutschen Veranstalter muss außerdem ein Sicherungsschein ausgegeben werden. Damit wird sichergestellt, dass Sie bei Insolvenz des Veranstalters die bereits getätigten Zahlungen erstattet bekommen. Wie viel Erfahrung hat ein Veranstalter? Gibt es Reiseberichte oder Empfehlungen? Und last but not least: Ist der Veranstalter für Ihre Fragen telefonisch und schriftlich erreichbar?

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote