BMW K100RS Café Racer Umbau von Hornig Anzeige: Trendiger Retro-Look mit TÜV-Plakette

Nachdem wir in den letzten Jahren verschiedene ältere BMW Modelle (R1100R, R1100GS, R45) erfolgreich zu angesagten Scramblern im Retro-Design umgebaut hatten, wagten wir uns dieses Jahr an eine K100RS (Baujahr 1986, ca. 36.000 km, 1.900,- €). Das Ziel des Umbaus war es wieder, dem etwas in die Jahre gekommenen Motorrad einen frischen Retro-Look zu verpassen, möglichst viele "unnötige" Anbauteile zu entfernen und trotzdem die TÜV-Kriterien zu erfüllen.

Foto: Motorradzubehör Hornig GmbH

Als erstes entfernten wir die komplette Frontverkleidung inkl. Spiegel und Scheinwerfer. Anstelle des originalen Scheinwerfers wurde ein runder Scheinwerfer (Louis, Artikel 10034274, 64,95 €) mit Hilfe eines passenden Scheinwerferhalters (Louis, Artikel 10020912, 24,99 €) am Motorrad verbaut. Links und rechts am Scheinwerferhalter wurden kleine, weiße Mini-LED-Blinker (White Lights, Artikel WLB-181-L, 34,90 €) montiert. Da im Zuge der Demontage der Frontverkleidung auch die Armatureneinheit entfernt worden war, musste ein neuer Tacho her, der trotz möglichst geringer Größe alle wichtigen Anzeigen darstellt. Wir montierten einen kleinen, runden Tacho (Louis, Artikel 10036500, 149,99 €) mit integrierten Anzeigen. Als Ersatz für die originale Tachoeinheit verbauten wir eine sogenannte „Brotbox-Ersatzplatine“ (ca. 250,- €). Dies war notwendig, da sonst z.B. die Neutralanzeige und das Laden der Batterie nicht mehr funktionieren würden. Wegen des Wegfalls der originalen Kunststoffarmatur am Lenker musste auch das Zündschloss an eine andere Stelle verlegt werden. Wir entschieden uns dafür, das Zündschloss an der linken Seite des Motorrads hinter dem Motorblock anzubringen. Das Steuergerät wurde aus Gründen der Optik ebenfalls verlegt und befindet sich nun nicht mehr auf, sondern hinter der Batterie. Außerdem bekam unsere BMW K100RS einen neuen Lenker (LSL, Artikel 123LN01CR/22, 79,- €) und einen vorderen Kotflügel aus Aluminium (LSL, Artikel 506A05017, 79,95 €), der mit geeigneten Edelstahl-Haltewinkeln (LSL, Artikel 506HTB014, 49,95 €) befestigt wurde. Wegen des neuen Lenkers waren längere Bremsleitungen nötig, weshalb wir hochwertige Stahlflex-Bremsleitungen für unseren K100RS Café Racer anfertigen ließen (Spiegler, Länge 200mm, ca. 40,- €).

Foto: Motorradzubehör Hornig GmbH

Am Heck des Motorrades wurde ebenfalls die Verkleidung mit Rücklicht, Blinkern, Kofferhaltern und Kotflügel demontiert. Danach wurde das Heck etwas gekürzt und geändert und der Rahmen schwarz lackiert. Ein neuer Kennzeichenhalter (White Lights, Artikel 390365, 58,- €) wurde am Heckrahmen angeschweißt und an diesem Kennzeichenhalter wurden wiederum ein Mini-LED-Rücklicht (Motorradzubehör Hornig, Artikel WLL-999-L, 29,90 €) und Mini-Led-Blinker (White Lights, Artikel WLB-181-L, 34,90 €) montiert. Um die Blinkfrequenz auch nach dem Einbau der LED-Blinker aufrechtzuerhalten, verbauten wir geeignete Widerstände (Kellermann, Artikel 123.952, je 4,95 €) am Heckrahmen. Als neuen Spritzschutz für hinten erhielt unser Café Racer einen Kotflügel aus Aluminium (LSL, Artikel 507A060B18, 119,95 €), den wir speziell für unseren Umbau noch etwas kürzten, bevor wir ihn am Motorrad verbauten. Außerdem bekam unsere K100RS einen neuen, hochgezogenen Auspuff (Unit Garage, Artikel 1807_100, 498,- €). Für das gekürzte Heck fertigten wir eine komplett neue Doppel-Sitzbank in schwarz mit blauen Highlights an (ca. 400,- €) an. Der Tank der K100RS wurde dort, wo der originale Sitz am Tank anlag, gespachtelt und danach komplett weiß lackiert. Außerdem wurden blaue Folienflächen als optisches Highlight an den Tankseiten angebracht. Darüber hinaus ziert noch das Hornig-Logo im selben Blauton den Tank des Café Racers (Tankdesign insgesamt ca. 300,- €). Abgerundet wird das Design des Tanks durch ein selbstgefertigtes Tankschutzpad in Carbon-Optik (ca. 12,- €). Um die TÜV-Plakette zu bekommen, wurden abschließend noch passende Spiegel (Motorradzubehör Hornig, 2x Artikel 5116529, je 32,90 €) am Lenker montiert.


Unser BMW K100RS Café Racer Umbau ist ein weiteres Unikat, ebenso wie viele der Teile, die wir daran verbaut haben. Hierbei wurden auch einige Teile neu- bzw. weiterentwickelt, um unseren Anforderungen zu entsprechen. Der Umbau soll als Vorlage bzw. Inspiration dienen. Über einen Nachbau, eine Weiterentwicklung oder Ähnliches würden wir uns freuen. Dass Sie mit einem solchen Umbau eine Zulassung bei jeder Abnahmestelle (TÜV, Dekra. GÜT) in Deutschland bekommen werden, können wir nicht garantieren. Die Erfahrungen, die wir mit unseren vorherigen Scrambler-Umbauten gemacht haben, flossen auch in unseren K100RS-Umbau mit ein. Ebenfalls kontaktierten wir vor Beginn des Umbaus wieder den TÜV in Cham, um zu klären, auf welche spezifischen Dinge wir beim Umbau der BMW K100RS achten mussten.

Der Gesamtumbau belief sich auf etwa 4.200,- Euro und wurde in ca. 50 Arbeitsstunden realisiert. Hierbei wurden allerdings die teils aufwendigen Recherche- und Organisationsarbeiten sowie die Beschaffung der Teile nicht mit eingerechnet.

Alle genannten Preisangaben und Artikelnummern ohne Gewähr, Änderungen möglich.

www.motorradzubehoer-hornig.de/


Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote