Aprilia RSV 1000 Tuono R

Aprilia RSV 1000 Tuono R
Hersteller: Aprilia

Aktuelle Gebrauchtangebote

2010

Die Tage des Donners sind gezählt; dies ist inzwischen offiziell bestätigt. Ob der V2-Tuono eine nackte Version der RSV4 oder eine hubraumvergrößerte Shiver nachfolgen werden – oder möglicherweise beides – ist noch nicht endgültig bestimmt. Messe-Studien und Erlkönig-Fotos lassen auf die Doppeloption hoffen. Heißt für alle Fans unverkleideter Sportmotorräder: jetzt zugreifen. Größeren Landstraßen-Spaß bietet so schnell kein anderes Fahrwerk, der raue Charme des 60-Grad-V2 ist einzigartig. Technisch basiert die Tuono auf der stets hoch gelobten RSV 1000, lässt sich aber wegen ihres breiten Lenkers leichter führen und darf trotzdem die tolle Stabilität des Fahrwerks ausleben. Der Motor kann sein Alter nicht verleugnen, jüngere und meist hubraumstärkere Twins laufen harmonischer. Unten raus zieht er nicht besonders kräftig, über 5000 Touren jedoch kommt mächtig Leben in die Bude. Der gut verarbeiteten und bestückten Normal-Tuono steht die Factory-Version zur Seite. Sie bietet noch besser ansprechende Federelemente von Öhlins und piekfeine Schmiede- statt Gussräder.

Technische Daten Aprilia Tuono 1000 R Factory (RR)
Modelljahr 2008
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 97,0 / 67,5 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,8
Leistung 102,0 kW ( 138,7 PS ) bei 9500 /min
Max. Drehmoment 107 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 133 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1410 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 104 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 400 kg
Höchstgeschwindigkeit 255 km/h
Preis
Neupreis 13599 Euro
Anzeige

2010

Die Tage des Donners sind gezählt; dies ist inzwischen offiziell bestätigt. Ob der V2-Tuono eine nackte Version der RSV4 oder eine hubraumvergrößerte Shiver nachfolgen werden – oder möglicherweise beides – ist noch nicht endgültig bestimmt. Messe-Studien und Erlkönig-Fotos lassen auf die Doppeloption hoffen. Heißt für alle Fans unverkleideter Sportmotorräder: jetzt zugreifen. Größeren Landstraßen-Spaß bietet so schnell kein anderes Fahrwerk, der raue Charme des 60-Grad-V2 ist einzigartig. Technisch basiert die Tuono auf der stets hoch gelobten RSV 1000, lässt sich aber wegen ihres breiten Lenkers leichter führen und darf trotzdem die tolle Stabilität des Fahrwerks ausleben. Der Motor kann sein Alter nicht verleugnen, jüngere und meist hubraumstärkere Twins laufen harmonischer. Unten raus zieht er nicht besonders kräftig, über 5000 Touren jedoch kommt mächtig Leben in die Bude. Der gut verarbeiteten und bestückten Normal-Tuono steht die Factory-Version zur Seite. Sie bietet noch besser ansprechende Federelemente von Öhlins und piekfeine Schmiede- statt Gussräder.

Technische Daten Aprilia Tuono V4R APRC (TY)
Modelljahr 2012
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , V-Motor
Bohrung/Hub 78,0 / 52,3 mm
Hubraum 1000 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,0
Leistung 123,0 kW ( 167,3 PS ) bei 11500 /min
Max. Drehmoment 112 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1445 mm
Lenkkopfwinkel 63,0 °
Nachlauf 107 mm
Leergewicht vollgetankt 204 kg
Sitzhöhe 826 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 401 kg
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Preis
Neupreis 15190 Euro

2009

Fraglich ist, wie lange die Tuono noch im Aprilia-Programm bleibt, denn bereits auf dem Mailänder Salon 2007 war eine Studie zu besichtigen, die mit vergrößertem Shiver-Motor dieser Streetfighter-Ikone verdächtig nahe kam. Bevor also jemand weint, es gäbe keine mehr: zugreifen. Größeren Landstraßen-Spaß bietet so schnell kein anderes Fahrwerk, der raue Charme des 60-Grad-V2 ist einzigartig. Technisch basiert die Tuono auf der stets hoch gelobten RSV, lässt sich aber wegen ihres breiten Lenkers noch leichter führen. Und darf trotzdem die tolle Stabilität des Fahrwerks ausleben. Der Motor kann sein Konstruktionsdatum nicht verleugnen, jüngere und meist ja auch hubraumstärkere Twins laufen harmonischer. Unten raus zieht er nicht besonders kräftig, braucht die Hilfe des knackigen, präzise schaltbaren Sechsganggetriebes. Ab 5000 Touren jedoch kommt mächtig Leben in die Bude. Der gut verarbeiteten und bestückten Normal-Tuono steht die Factory-Version zur Seite. Sie bietet für viel Aufpreis noch besser ansprechende Federelemente von Öhlins und piekfeine Schmiede- statt Gussräder.

Technische Daten Aprilia Tuono 1000 R Factory (RR)
Modelljahr 2008
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 97,0 / 67,5 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,8
Leistung 102,0 kW ( 138,7 PS ) bei 9500 /min
Max. Drehmoment 107 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 133 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1410 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 104 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 400 kg
Höchstgeschwindigkeit 255 km/h
Preis
Neupreis 13599 Euro

2008

Sie gehört zum Establishment der sportlichen Naked Bikes, und das verdankt die Tuono gleichermaßen ihren Genen wie einer liebevollen, stetigen Weiterentwicklung: Seit eh und je basiert das grell gezeichnete Spaßgerät auf der sportlichen RSV 1000, vertraut also wie diese auf einen bei Rotax gefertigten und äußerst robusten Motor. Der 60-Grad-V2 betätigt seine vier Ventile pro Zylinder mittels Kette, Zahnrädern und Tassenstößeln, allfällige Vibrationen mildern zwei Ausgleichswellen auf ein gut erträgliches Niveau. Dennoch erreicht dieser Zweizylinder weder die Geschmeidigkeit jüngerer Twin-Kollegen noch die bullige Kraft aus unteren Drehzahlen, mit der vor allem Triumphs Speed Triple glänzt. Nein, die Aprilia braucht Drehzahlen über 5000/min, damit Pfeffer ins Spiel kommt und die viel zu lange Endübersetzung in Vergessenheit gerät. Das überragend stabile und ausreichend handliche Fahrwerk macht jede Hatz mit, auch in der einfachen R-Version agieren die vielfach verstellbaren Federelemente souverän. Zu den großen Pluspunkten fast aller Aprilias zählt die gute Verarbeitung, da macht die Tuono keine Ausnahme.

Technische Daten Aprilia Tuono 1000 R Factory (RR)
Modelljahr 2008
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 97,0 / 67,5 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,8
Leistung 102,0 kW ( 138,7 PS ) bei 9500 /min
Max. Drehmoment 107 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 133 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1410 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 104 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 400 kg
Höchstgeschwindigkeit 255 km/h
Preis
Neupreis 13599 Euro

2007

Sie zählt zur Gründergeneration dieser Spezies, und genau wie Triumphs Speed Triple hat es auch die Tuono stets verstanden, das Prestige der sportlichen Naked Bikes weiter zu mehren. Weil sie erstens ansehnliche, edle Komponenten vereint und zweitens auf der Landstraße eine berauschende Performance entwickelt. Zur letzten Saison in zweiter Auflage angetreten und nunmehr basierend auf dem aktuellen Superbike RSV 1000 R, begeistert die Tuono mit dem bis dato besten Fahrwerk ihrer Klasse, einem ebenso emotionsreichen wie kräftigen 60-Grad-Zweizylinder sowie rennstreckentauglichen Bremsen. Und mit einer mehr als preisgerechten Verarbeitung.

Technische Daten Aprilia Tuono 1000 R Factory (RR)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 97,0 / 67,5 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,8
Leistung 102,0 kW ( 138,7 PS ) bei 9500 /min
Max. Drehmoment 107 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 133 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1410 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 104 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 400 kg
Höchstgeschwindigkeit 255 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2006

Die alte Tuono sah aus wie ein ungeordneter Stabilbaukasten. Und die neue? Sieht aus wie ein ungeordneter Stabilbaukasten. Daraus bezieht diese Naked-Bike-Pionierin ihren irren Reiz. Die einige Jahre auseinander liegenden Arrangements von Motor, Nebenaggregaten und Verbindungen verdeutlichen jedoch, dass selbst die Unordnung modischen Strömungen folgt. Verkleidungen natürlich sowieso, und deshalb passt der neue, zerklüftete Lenkerschild viel besser zum aufgewühlten Wesen der Tuono als die etwas biedere Kuppel ihrer Vorgängerin. In der Plastikhaut lichtern die Scheinwerfer der sehr eng verwandten RSV 1000, gleich darunter lauert der Schlund des Lufteinlasses. Aprilia verspricht wegen der exponierten Lage sogar einen Ram-Air-Effekt. Von einer Einspritzanlage mit Sprit versehen, passiert die Luft dann 57 Millimeter messende Drosselklappen und verschwindet im Zylinder des Magnesium-Motors. Nur kein Neid: So heißt die neueste Evolutionsstufe des 60-Grad-V2-Vierventilers, dessen Zylinderkopfdeckel – und nur die – aus dem edlen Material bestehen. Auf jeden Fall genügt dieser Hinweis, um auf eine erstarkte Tuono zu tippen. Und richtig, ihre Leistung legte um acht auf 133 PS zu, das Drehmoment wuchs um sechs auf 102 Newtonmeter. Euro 3 wird seriös erfüllt, der dämliche Hänger in der alten Tuono-Leistungskurve ist passé, er war garantiert ein kleiner Homologationstrick für die Geräuschmessung. Prinzipiell hätte Aprilia den Motor ins alte Fahrwerk stecken können. Das stabilste und am besten abgestimmte seiner Klasse nämlich. Aber so was gehört sich nicht, und deshalb wurde optimiert. Der exakt 9650 Gramm schwere Rahmen wurde leichter, der Radstand schrumpfte um fünf auf 1410 Millimeter. Das Hinterrad führt eine doppelte Bananenschwinge mit geänderter Hebelgeometrie zum voll einstellbaren Sachs-Federbein. Vorne werkelt eine 43er-Upside-down-Gabel von Showa, ebenfalls voll einstellbar. Das Bremsen übernimmt eine Brembo-Anlage, vorn zwei Vierkolben-Festsättel mit je vier getrennten Belägen.

Technische Daten Aprilia RSV Tuono 1000 R (RR)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 97,0 / 67,5 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,8
Leistung 98,0 kW ( 133,3 PS ) bei 9500 /min
Max. Drehmoment 102 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 133 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/50 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1410 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 104 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 400 kg
Höchstgeschwindigkeit 253 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2005

Zu den ungeschriebenen Gesetzmäßigkeiten der Streetfighter zählt, dass organisch keinesfalls schön bedeutet. So gesehen ist Aprilias wassergekühlter V-Zweizylinder samt Peripherie echt schön: zerklüftet, technisch, radikal. Leider gelang noch immer keine Abstimmung, die den 60-Grad-Twin auch im unteren Drehzahlbereich angenehm fahrbar macht. Das ruckelt und muckt, andere Motorräder dieses Segments – Benellis TnT oder Triumphs Speed Triple etwa – überzeugen bei mindestens gleich großer Eigenständigkeit mit viel besser abgestimmten Triebwerken. Freilich müssen sie auch nicht gegen eine ewig lange Sekundärübersetzung ankämpfen. Noch immer rettet sich Aprilia mit diesem Trick durch die Geräuschprüfung: Wenn das Motorrad in die Messstrecke einfährt und Vollgas gegeben werden muss, passiert nämlich wenig bis gar nichts. Da kann dann auch kein Lärm entstehen. Kurz und gut: In Zusammenhang mit dem bekannten Drehmomenthänger bei 6500 Touren resultieren aus diesem Schwachsinn Durchzugswerte, die eines so starken und auch leichten Motorrads unwürdig sind. So, genug gemeckert, nun zu den Schokoladenseiten dieses konzeptionell sehr ambitionierten und qualitativ sehr guten Motorrads: Der Motor macht bei hohen Drehzahlen brutal Laune. Ein kerniger Geselle, der sein Drehvermögen bruchlos aus der Organspenderin – das war die „alte“ RSV Mille – in die Tuono übertragen konnte. Er steckt in einem ebenfalls vom Superbike inspirierten Fahrwerk, teilt sich gar den steifen Rahmen. Der Verzicht auf die teuren Öhlins-Teile der Racing-Version tut auf Landstraßen nicht wirklich weh, in der Fahrwerksabstimmung liegt die Aprilia auf dem sehr hohen Niveau der allerbesten sportlichen Naked Bikes. In der Schräglagenfreiheit übertrumpft sie sogar manchen Supersportler, tolle Bremsen dazu – so sieht ein durchtrainierter Landstraßenfeger aus. Denn eines will die Tuono auf keinen Fall: Allrounder sein.

Technische Daten Aprilia RSV Tuono 1000 R (RP)
Modelljahr 2004
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 97,0 / 67,5 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,4
Leistung 93,0 kW ( 126,5 PS ) bei 9500 /min
Max. Drehmoment 101 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 135 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/50 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1415 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 99 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 401 kg
Höchstgeschwindigkeit 245 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2004

Dass Landstraßensport auf Naked Bikes besonders lustvoll vorgetragen werden kann, ist längst bekannt. Dass die Tuono zu den Besten ihrer Art zählt ebenfalls. Wer ihre und seine Sportlichkeit noch betonen möchte, greift zur Variante Racing, deren Biss sich nicht in kecken Dekors erschöpft, sondern bei der radial verschraubte Vierkolben-Bremssättel noch besser zupacken, und die dank serienmäßigen – das ist gut so – 180er-Hinterreifens noch leichter auf Schräglagenkurs zu halten ist. Wahlweise gibt’s auch den wichtigen 190er, bei der normalen Tuono ist’s just andersherum.

Freilich fordert Aprilia den satten Mehrpreis nicht wegen schmaleren Reifens und radialer Verschraubungen. Weil in Italien der Sport unter Nackten echt boomt und die Norditaliener dabei heftig mitmischen, statten sie die Renn-Tuono noch mit diesem oder jenem von der supersportlichen Schwester RSV 1000 R bekannten Accessoire aus. Beispielsweise mit der teuren Öhlins-Gabel und einem Federbein vom selben Hersteller. Beides voll einstellbar, versteht sich. OZ-Schmiederäder aus Leichtmetall und ein Lenkungsdämpfer von – na, wem wohl? – Öhlins komplettieren das Fahrwerk, sämtliche Verkleidungsteile bestehen aus Karbon. Sind ja nicht allzu viele, aber immerhin. Magnesium ist nicht, denn die Tuono Racing vertraut noch auf den „alten“ V-Twin der Mille, und der hat Zylinderdeckel aus schnödem Leichtmetall. Für den Streetfighter wurde der knackige Vierventiler mit anderen Luftführungen und geänderter Elektronik auf mehr Durchzug gebürstet, ist immerhin noch 126 PS stark, gönnt sich aber trotzdem bei 6000/min seinen berühmten kleinen Hänger. So, und ganz zum Schluss sei noch auf den beigelegten Rennkit verwiesen, bestehend aus Verkleidung ohne Lampe, Schaltumlenkung sowie anderem Ritzel. Was vergessen? Natürlich, in der Sammlung edler Werkstoffe fehlt Titan. Es darf sich am Schalldämpfer leicht machen.

Modell: Aprilia RSV 1000 Tuono Racing
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2004

Natürlich soll so ein Ding immer schärfer werden. Aber darüber hat Aprilia nicht den Sinn für Realitäten verloren und erkannt, dass Fahrwerk und Motor der Tuono wahrlich noch einige Zeit bleiben dürfen, wie sie sind. Rattenscharf. Auch die Grundzüge des zerklüfteten Designs passen in den aktuellen Straßenkampf, und so bleiben als Modellpflege nur neue Lackierungen zu vermelden. Allerdings die Räder eingeschlossen – ab sofort rot. Auch in der Tuono erweist sich der Aprilia-

V-Twin nicht als Durchzugsmeister. Richtig glühen will er erst ab 6000 Umdrehungen, was am Ende in einer fulminanten Beschleunigung auf 200 km/h mündet – und in Schaltarbeit während der Sportstunden.

Technische Daten Aprilia RSV Tuono 1000 R (RP)
Modelljahr 2004
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 97,0 / 67,5 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,4
Leistung 93,0 kW ( 126,5 PS ) bei 9500 /min
Max. Drehmoment 101 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 135 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/50 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1415 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 99 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 401 kg
Höchstgeschwindigkeit 245 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige
Anzeige