Grundlagen: Werkzeugkunde Ab in die Kiste

Für erste Schraubübungen am Motorrad braucht man nicht viel Werkzeug - aber das richtige. 2Räder zeigt, was in die Werkzeugkiste gehört.

Das Bordwerkzeug ist bei Reparaturen nur eine geringe Hilfe, meist ist es schlecht verarbeitet und eignet sich nur für Notfälle. Dennoch können Hobbyschrauber viele Arbeiten am Motorrad selbst erledigen. Das Bordwerkzeug verrät, welche Schlüsselweiten am Motorrad benötigt werden (Foto 1) - und genau die kauft man sich dann beim Fachhändler, und nur dort. Beim Lösen der Achsmuttern ist eine Verlängerung oder ein großer Ring-/Maulschlüssel unerlässlich. (Foto 2). Wer häufiger schraubt, legt sich am besten einen Steckschlüsselsatz zu (Foto 3) und ersetzt nach und nach das Bordwerkzeug durch hochwertigeres (Foto 4). Keinesfalls fehlen dürfen gute Schraubendreher, mit denen man selbst vergammelten Schraubenköpfen beikommen kann (Foto 5). Eine tolle Hilfe beim Schrauben sind Ratschen-Ringschlüssel (Foto 6) und ein Aluminiumdorn, mit dem man beim Radwechsel die Achse austreiben kann (Foto 7). Klar, gutes Werkzeug kostet eine Stange Geld, aber das ist es auch wert. Mit schlechtem Werkzeug dauert die Arbeit länger, macht keinen Spaß und ist unter Umständen sogar gefährlich. Wenn Sie die Instrumente griffbereit haben, blättern Sie um. Auf der nächsten Seite zeigen wir ihnen ein paar Schrauber-Übungen für den Einstieg.
Die Aufgabe: an persönliche Ergonomie anpassenWerkzeug: Ring-/Gabelschlüssel 8-14,
Innensechskant 3-6, ¼-Zoll-Ratsche mit Verlängerung und Nüssen 8-14, Kreuzschlitz-Aufsätze
und - falls erforderlich - Torx-AufsätzeArbeitszeit zirka: 20 MinutenAchtung: Schrauben nicht zu fest anziehen, weil Armaturen-Gussteile vergleichsweise schnell brechen und reißen. Bei verstelltem Lenker: Freigängigkeit prüfen sowie bei vollem Lenkeinschlag Funktionen von Zügen und Armaturen checken Top-Tipp: Hebel-Klemmfäuste nur so fest anziehen, dass sie mit Handkraft gerade noch zu verdrehen sind - bei einem Umfaller sind diese Armaturen dadurch weniger bruchgefährdet
Die Aufgabe: Glühlampen wechselnWerkzeug: Innensechskant 3-6,
¼-Zoll-Ratsche mit Verlängerung und Nüssen 8-14, Kreuzschlitz-AufsätzeArbeitszeit zirka: 10 MinutenAchtung: Glühlampe nicht mit bloßer Hand am Glas anfassen; Schmutz, Fett und Schweiß verschlechtern die Lichtausbeute. Besser nur den Metallring berühren Top-Tipp: Auch wenn die Werbung bessere Strahlwerte verheißt, ausschließlich für das Modell zugelassene Glühlampen und Markenprodukte verwenden, da sich
sonst möglicherweise ein falsches Strahlbild ergeben könnte
Die Aufgabe: Öl und Filter wechselnWerkzeug: Ring/Gabelschlüssel 8-24; für Ölfiltergehäuse: ¼-Zoll-Ratsche mit Verlängerung und Nüssen 8-12. Zusätzlich besorgen: modellspezifischer Ölfilter
und AltölwanneArbeitszeit zirka: 30 MinutenAchtung: Ablassschraube sitzt in der Regel im Alu-Motorgehäuse, sie darf unter keinen Umständen zu fest angezogen werden. Das Feingewinde reißt vergleichsweise schnell Top-Tipps: Motor warm (nicht heiß) fahren, kaltes Öl ist zu dickflüssig, um vollständig abzulaufen. Dichtring vorsorglich gleich mit wechseln. Kassenzettel des neuen Öls zwecks Recycling des Altöls aufbewahren. Tipp für unterwegs: aus beschichteter Papp-Verpackung einen Einfülltrichter improvisieren
Die Aufgabe: aus- und einbauen (für Anfänger nur empfohlen, wenn einfach zugänglich, etwa unter der Sitzbank)Werkzeug: ¼-Zoll-Ratsche mit Verlängerung und Nüssen 10-14, Kreuzschlitz-AufsätzeArbeitszeit zirka: 15 MinutenAchtung: nicht vergessen, die Zündung auszuschalten, ansonsten Kurzschluss-Gefahr! Top-Tipps: Beim Ausbau immer Minus-Pol zuerst abschrauben, beim Einbau zuerst Plus-Pol anschließen. Schrauben an den Polen sollten nicht zu fest angezogen werden. Pole möglichst mit Fett einschmieren, auf Entlüftungsschlauch achten
Die Aufgabe: kleinere Verkleidungsteile, Seitendeckel oder Cockpitscheibe wechselnWerkzeug: Ring-/Gabelschlüssel 8-14,
¼-Zoll-Ratsche mit Verlängerung und Nüssen 8-14,
Kreuzschlitz-Aufsätze, Innensechskant 4-6 Arbeitszeit zirka: 10 MinutenAchtung: Nicht mit Gewalt! Die Kunststoffteile
brechen und reißen schnell unter Spannung Top-Tipp: Schrauben, Gummiringe und andere Kleinteile gruppenweise in bereitgestellten Döschen oder Schachteln deponieren, dann ist bei der abschließenden Montage alles griffbereit, und nichts geht verloren
Die Aufgabe: Kettendurchhang überprüfen und justieren Werkzeug: Ring-/Gabelschlüssel 8-12, Ring-/Gabelschlüssel 17-36Arbeitszeit zirka: 10 MinutenAchtung: Eine zu stramm gespannte Kette kann unter anderem zu Lagerschäden am Getriebeausgang führen. Empfohlenen Kettendurchhang laut Hersteller beachten (mindestens zwei Zentimeter, bei Enduros deutlich mehr; siehe Handbuch) Top-Tipps: Kettenspannung an verschiedenen Stellen in eingefedertem Zustand überprüfen (ideal mit Hilfsperson, die beim Justieren auf dem Motorrad sitzt). Damit das Rad richtig in der Schwinge sitzt und gerade in der Spur liegt, unbedingt beidseitig auf die Markierungen zwischen Verschraubung und Schwinge achten. Um sicher zu gehen, auf jeder Seite den Abstand zwischen Schwingenarm-Ende und Achsschraube messen. Die Maße sollten übereinstimmen
Die Aufgabe: tauschenWerkzeug: Spitzzange; falls Verkleidung entfernt werden muss: siehe Werkzeugempfehlung dort Arbeitszeit zirka: 10 MinutenAchtung: Zündung aus, sonst drohen Kurzschlüsse! Nur Austausch-Sicherungen mit exakt passendem Wert verwenden. Eine zu schwache Sicherung brennt sofort wieder durch, eine zu starke Sicherung kann Folgeschäden wie Kabelbrand nach sich ziehen Top-Tipp: Eingebaute Sicherungen möglichst erneut prüfen, dazu Prüflampe besorgen

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel