Grundlagen: Winterreifenpflicht Winterpflichten

Winterreifen sind jetzt für Motorräder bei bestimmten Witterungen gesetzlich vorgeschrieben. Das läuft vielen Bikern eiskalt den Rücken herunter.

coole Jungs und Mädels nutzen zu Wettbewerbszwecken speziell profilierte Reifen, die auch im meterhohen Schnee
und bei Minusgraden verlässlich sind. Technisches Geschick (siehe rechtes Bild) und Erfahrung brauchen sie dennoch
Die winter-
eigenschaf-
ten eines
Reifens werden durch Profilierung und Laufflächenmischung bestimmt. Im Bild das Modell K66 von Heidenau. Reifen mit Spikes (ab 500 Euro; rechts) werden für Wettbewerbe genutzt
damit Sie nicht ins schlingern kommen, müssen Sie nur
ein paar wenige Grundregeln beherzigen, dann wird aus der Winterfahrt ein echtes Vergnügen. So bleiben Sie bei Schnee und Eis cool.Fahren auf glattem Untergrund fordert Erfahrung. Deswegen sind Endurofahrer, vorausgesetzt sie haben tatsächlich Offroad-Erfahrung, im Vorteil. Ein ausbrechendes Heck lässt sich meist wieder einfangen, ein blockierendes Vorderrad aber erfordert sofortige Reaktion, nämlich Lösen der Bremse. Das kann man im Sommer zum
Beispiel prima auf einer nassen Wiese üben.Bremsen auf glattem Untergrund ist die schwierigste Herausforderung überhaupt - und aus naheliegenden Gründen auch die wichtigste. ABS-Fahrer haben es hier leichter, nimmt ihnen die Technik doch viel von dieser Aufgabe ab. Für alle anderen: Bei Glätte ist die hintere Bremse die wichtigere (siehe ausbrechendes Heck im Tipp vorher), vorn darf nur sehr gefühlvoll mitgebremst werden (siehe blockierendes Vorderrad). Dabei sollte man auch die Wirkung der Motorbremse nicht unterschätzen, sanft ein-, schnell auskuppeln.Vorausschauend fahren sollte die selbstverständlichste Grundregel sein. Dafür ist es erforderlich, den Fahrbahnuntergrund zu "lesen". Lockerer Neuschnee bietet mehr Grip als festgefahrene Reifenspuren. Besondere Vorsicht ist stets auf Brücken und in schattigen Passagen geboten. Wo’s vorher einfach nur feucht war, kann es hier bei Kälte plötzlich spiegelglatt sein. Vorausschauend handeln heißt auch, das Motorrad bei stark verschneiten Straßen unter Umständen stehen zu lassen.Fest im Sattel zu sitzen, bedeutet nicht, sich zu versteifen
wie ein Eiszapfen. Besonders in haarigen Situationen sollte
man so locker wie sonst auch auf dem Zweirad sitzen. Dabei halten die Hände unverkrampft den Lenker, die Knie liegen am Tank und die Füße
fest auf den Rasten. Nicht fußeln, denn das Schlackern bringt nur Unruhe
ins Fahrzeug, und Abstützen während des Fahrens funktioniert nicht.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote