Im Test: Suzuki GSR 750 Gefällt mir

Auf Facebook besitzt die Suzuki bereits über 4000 Fans. Mal sehen, was der 2Räder-Test vom Neuzugang hält.

8290
Klicken ist nicht so geil wie Fahren. Da ist kein Motorgrummeln, kein Kupplungsschnalzen, keine Schräglage. Also weg vom Computer und rauf auf die taufrische GSR 750 von Suzuki. Mmh, sieht in Echt ja noch schärfer aus als im Internet, geradezu muskelbepackt steht das Naked Bike da. Kupplung ziehen, erster Gang, ab geht die Post. Geschmeidig rollt die 750er los, folgt den Richtungskommandos ohne Murren und Gegenwehr. Respekt für so viel Handlichkeit. Dann dieser Motor: Der modifizierte Vierzylinder aus der GSX-R 750 ist ein Prachtkerl! Nicht, dass er ein Leistungsfeuerwerk zünden würde; sein Charme liegt vielmehr in sympathischer Unauffälligkeit. Absolviert seine Kurbelwellenumdrehungen wohlerzogen und schiebt samtig, aber nachdrücklich von unten raus. In der Mitte zeigt er sich kräftig, dreht spritzig bis in den fünfstelligen Bereich, um dann vom Begrenzer sanft bei 11500/min abgeriegelt zu werden. Wie maßgeschneidert sitzt der Suzuki das Fahrwerk: Niedriges Gewicht, klasse Handling und gute Spurstabilität - da macht jeder Kurven-Snack Appetit auf mehr. Wie ein Stepptänzer klickt man sich durch die leichtgängige Sechsgangbox, genießt das Asphalt-Wedeln. Bis man sich über die vergleichs-
weise stumpfen Bremsen ärgert, am Test-Bike ohne ABS - das kommt erst im Spätsommer. Vielleicht werden die Stopper ja gleich mit überarbeitet? Das würde mir gefallen. (co)
? Gut ausbalanciert? Geringer Verbrauch? Getriebe lässt sich leicht
und präzise schalten? Homogene Leistungsentfaltung? Neutrales Fahrverhalten? Hervorragende Handlichkeit
? Kurze Wartungsintervalle? Teilweise billige Teile? Bremsen dürften knackiger
und besser dosierbar sein? Leicht instabil bei Topspeed
815 mm
1450 mm
17,5 Liter
211 kg
Motor
Hut ab, Suzuki! Das einstige Sportlertriebwerk wurde umgeschult zum
erstklassigen Landstraßenmotor, der außerdem wenig Sprit verbraucht.
Fahrwerk
Die Balance ist ausgewogen, und
die Federung bietet die nötigen
Reserven für forsche Ausritte. Nur bei Topspeed zeigt es leichte Schwächen.
Bremsen
Ein wichtiges, doch leider wenig
erfreuliches Kapitel. Weder Wirkung noch Dosierbarkeit der Stopper
bewegen sich auf aktuellem Niveau.
Ausstattung
Mit Blick auf den günstigen Preis lässt sich die überschaubare Ausstattung
verschmerzen. Den meisten Luxus
bietet das übersichtliche Cockpit.
Komfort
Dank der gut gepolsterten Sitzbank verweilt man gern länger, auch
die Fahrhaltung ist recht komfortabel.
Ein Sozius ist willkommen.
Einsteigertauglichkeit
Nur zu! Die GSR 750 ist weder schwer noch kompliziert, mit dem angekündigten ABS wird sie narrensicher. Auch bietet Suzuki eine 34-PS-Version an.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel