Auspuffanlagen für Honda CBR 900 RR: Test (Archivversion) «In Ordnung ist das nicht“

Ein Skandal ist es gewiß nicht, aber man wundert sich doch ein bißchen: Wie kann es passieren, daß keiner der getesteten Austauschdämpfer die geltenden Geräuschbestimmungen einhält? Nicht einer dieser Dämpfer hätte eine EWG-Betriebserlaubnis oder ein TÜV-Gutachten bekommen dürfen - strenggenommen. Irgendwo auf dem Weg zwischen Homologation und Auslieferung muß da offensichtlich ein bißchen getrickst werden. Warum, ist leicht erklärbar. Die Hersteller wollen mit kernigem Sound Kunden locken. Und der Käufer freut sich, wenn er einen ganz legalen Zubehör-Dämpfer bekommen kann, dessen Sound bissiger als das sanfte Säuseln des Seriendämpfers klingt. Auf der anderen Seite muß man die Schwierigkeiten der Hersteller auch verstehen. Es fällt nicht leicht, die strengen Lärmbestimmungen ohne Leistungsverlust zu erfüllen, womöglich noch mit kleineren oder kürzeren Auspufftöpfen. Die Versuchung ist also groß, hier in irgendeiner Weise zu manipulieren. Und wo ein Wille ist, gibt es viele Wege. Das beginnt bei der Abnahme, bei der oft ein TÜV-Mann mißt, der Fahrer aber vom Hersteller gestellt wird. Ob der nun mit echten 50 km/h in die Meßstrecke fährt und dann wirklich Vollgas gibt? Und ob der Homologationsdämpfer nicht ein bißchen mehr gestopft ist als Serienteile? Wer will das überprüfen? Auch wenn die Geräuschwerte nur ein bißchen daneben liegen - in Ordnung ist das jedenfalls nicht.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote