Frequenz-Wechsel Auspufftest BMW R 1200 GS

Foto: Holzwarth

Teil 1

Gegenüber den Vorgängermodellen ist das Klangbild der BMW R 1200 GS zweifelsohne markanter geworden. Gemessen am bollernden Sound der 15 getesteten Zubehör-Schalldämpfer gehen die Lebensäußerungen des Originalauspuffs aber als eher schüchternes Räuspern förmlich unter. Und nicht wenige Zeitgenossen trauen lautstarken Töpfen automatisch mehr Leistung zu.

Eine Fehleinschätzung, wie die Prüfstandsläufe zeigen. Leistungsmäßig ist der sehr voluminös geratene Originalauspuff nämlich das Maß der Dinge. So verliert die GS mit 13 Kandidaten zwei bis vier PS in der Spitze. Konkurrenzfähig sind nur die Töpfe von AC Schnitzer und SR Racing, die die Spitzenleistung des Serientopfs erreichen. Weil der ebenfalls recht voluminöse SR Racing der 1200er zudem einen deutlichen Drehmomentzuwachs im viel genutzten mittleren Drehzahlbereich beschert, geht er als klarer Etappensieger aus dem Leistungswettkampf hervor.

Anzeige
Foto: Künstle

Teil 2

Ebenso deutlich fällt das Ergebnis bei den Geräuschmessungen aus: Während die für den Test mit einem fabrikneuen Original-Schalldämpfer bestückte BMW exakt den in den Fahrzeugpapieren vorgegebenen Fahrgeräuschwert einhält, überschreiten alle Nachrüsttöpfe den Referenzwert des Serienauspuffs - zum Teil erheblich.

Eine Empfehlung kann es daher für keinen der Probanden geben. Schade, denn mit ihrer durchweg guten bis exzellenten Verarbeitung, dem wesentlich gefälligeren Äußeren, dem zumeist deutlich geringeren Gewicht und Preis sowie der prima Passform sammeln die Zubehörtöpfe gegenüber dem Originalteil kräftig Punkte.


Themenseiten

Artikel teilen