Ersatztöpfe für GSX-R 1000 Auspufftest Suzuki GSX-R 1000 (K7/K8)

Bei den Seriendämpfern der sportlichsten Suzuki herrscht weitgehend Einigkeit – kaum einem Besitzer gefallen die voluminösen Tüten. MOTORRAD hat 13 Alternativen ausprobiert.

Foto: fact

Teil 1

Zugegeben, Geschmäcker sind verschieden, doch so verschieden nun auch wieder nicht, als dass nicht dem allergrößten Teil der Motorradfahrer die voluminösen GSX-R-Endschalldämpfer ein Dorn im Auge sind. Somit ein ideales Feld für den Zu­behörmarkt, der jede Menge Alternativen anbietet. Selbst Suzuki vertreibt mit der Yoshimura GP Evo II einen optischen Lecker­bissen. Weitere Testteilnehmer kommen von Akrapovic, Arrow, Bos, Gianelli, GPR, KR-Tuned, Laser, Leo Vince, Micron, Mivv, Shark und Termignoni.

Zu den Wertungskriterien zählen Verarbeitung, Passform/Montage, Gewicht, Spitzenleistung und Leistungsentfaltung. So mussten zunächst alle Teilnehmer auf dem MOTORRAD-Prüfstand ihre Muskeln spielen lassen. Und siehe da, bis auf die Micron-Töpfe, mit der die Suzuki drei PS weniger auf die Rolle drückt, liegen die Zubehördämpfer wenigstens auf Serien-Niveau oder finden wie im Falle von Akrapovic, Bos, Gianelli und Termignoni gar noch bis zu drei zusätzliche PS. Ein erfreuliches Ergebnis, denkt man an die Leistungs­einbußen bei zurückliegenden Tests mit anderen Motorradmodellen.
Anzeige

Weitere Kriterien

Doch nicht nur die Spitzenleistung charakterisiert gute Nachrüstdämpfer, auch die Leistungsentfaltung sowie der Dreh­momentverlauf spielen eine wichtige Rolle. Und darin überbieten einige Kandidaten die Serie deutlich. Vor allem Bos gelingt es, einige Einbrüche im Drehmomentverlauf zu glätten und beispielsweise im Bereich von 3000/min rund zehn Nm mehr zur Ver­fügung zu stellen.

Nicht zuletzt bei möglichen Polizeikontrollen entscheidend sind die Stand- und Fahrgeräuschwerte und für die AUK-Untersuchung das Abgasverhalten. Diese Messungen führte MOTORRAD in enger Zusammenarbeit mit dem Dekra Technology Center in Klettwitz bei Dresden durch. Und dabei fielen die Ergebnisse noch positiver aus als bei der Leistungsmessung. Besonders lobenswert: Alle Anlagen bestanden die häufig so kritischen Geräusch­messungen ohne Beanstandungen. Das gab’s zuletzt 2004 im Test der Nachrüstanlagen für die Yamaha XJ 900 F.

Kritik hagelt es dafür bei etlichen Kandidaten für die billigen Blechschellen-Halter. Einfacher zu montieren sind Formschellen aus Karbon oder geschraubte oder gar angeschweißte Halter wie bei Bos, Micron, Shark und Yoshimura. Im Gegensatz zu umlaufenden Schellen stören sie außerdem das Erscheinungsbild der Endtöpfe nicht.

Themenseiten

Artikel teilen