Auspufftest Suzuki Bandit 650 (Archivversion) Schall-Geschwindigkeit

Die Suzuki Bandit 650 gehört zu den Bestsellern in Deutschland. Rasant entwickelt sich auch der Zubehörmarkt. Wie schlagen sich die angebotenen Nachrüstschalldämpfer?

Einer der häufigsten Umbauwünsche bei Motorrädern betrifft den Schalldämpfer. Die Serientöpfe sind ihren Besitzern meist zu klobig, zu unauffällig und zu schwer. Auch wenn der
Auspuff der Bandit 650 nicht unbedingt klobig daherkommt, so treffen zumindest die anderen beiden Attribute zu. Und wer etwa nach einem Sturz Ersatz besorgen muss, dürfte sich auch über den saftigen Neupreis von rund 550 Euro nicht gerade freuen.
Da bietet der Zubehörmarkt wesentlich günstigere Alternativen.
Und die sollen oftmals ja sogar noch einige PS zusätzlich herauskitzeln sowie kerniger klingen. Wer wissen möchte, wie sich die Testkandidaten von Götz, GPR, Holeshot, Hurric, Nikko, Shark und Streetfighter im Vergleich zur Serienanlage anhören, findet
die Sound-Aufnahmen im Internet unter www.motorradonline.de. Welcher Schalldämpfer klanglich der überzeugendste ist, muss
jeder selbst entscheiden. Die Wertungen für Leistung, Passform, Verarbeitung und Montageaufwand finden sich dagegen auf den folgenden Seiten.
Am meisten Punkte konnten die Anlagen in den Kriterien
Spitzenleistung und Leistungsentfaltung sammeln. Besonderes Augenmerk legten die Experten der MOTORRAD-Testabteilung auf die Leistungsentfaltung und achteten bei den auf dem Prüfstand ermittelten Kurven auf jeden noch so kleinen Einbruch in den Leistungs- und Drehmomentverläufen, die sich in der Praxis durchaus spürbar bemerkbar machen.
Stand- und Fahrgeräusch ermittelte MOTORRAD analog den gültigen Vorschriften (siehe auch Kasten Geräuschmessungen) auf einem abgesperrten Flugplatzgelände. Um die Abgasunter-
suchungen kümmerten sich die Prüfer des TÜV Süd in Böblingen.
Für die gemessenen Geräusch- und Abgaswerte gab es zwar keine Punkte, doch nur Testkandidaten, die sowohl die Ge-
räuschgrenzwerte als auch den vorgegebenen Abgasgrenzwert (siehe Kasten Kat-Problematik Seite 69) einhielten, bekamen
ein abschließendes MOTORRAD-Urteil. Und das sind letztlich
erschreckend wenige Probanden. Die Hürde Fahrgeräusch entpuppte sich, wie häufig bei Schalldämpfertests, für viele Exem-plare als zu hoch. Für manche sogar als deutlich zu hoch. Wie die betroffenen Zubehördämpfer an die EG-Betriebserlaubnis kamen, erscheint schlicht rätselhaft.
Zwar ist es genau das, was viele Motorradfahrer wollen – eine EG-zugelassene Anlage mit möglichst kernigem Sound. Doch sollten sie sich im Klaren sein, dass sie trotz Prüfsiegel auf dem Endtopf in einer Kontrolle Schwierigkeiten bekommen können.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote