BMW R 850 R

BMW R 850 R/Comfort
Hersteller: BMW

2006

Alles, was die 850er kann, kann die 1150 auch. Vieles besser, weshalb eine Entscheidung fürs hubraumkleinere Modell mit dem deutlich schwächeren und kribbeligeren Motor gut überlegt sein sollte. Andererseits ist auch die kleine R ein toller Allrounder, dessen Fahrwerk einen sehr weiten Bereich abdeckt, weder Schotterpisten noch Autobahnen scheut, auf winkligen Landstraßen ganz nach vorn fährt. Das aufpreispflichtige ABS funktioniert in neuen Boxermodellen wie ST oder RT angenehmer, in beiden R-Varianten geht es noch ziemlich digital vor. Die R 850 R Comfort ist weniger empfehlenswert: Sie paart ältere Fahrwerkskomponenten mit einem dicken Fahrersitz.

Modell: BMW R 850 R/Comfort
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige

2005

Aus unerfindlichen Gründen gibt es Behörden, die ihren Beamten keine Dienstmotorräder mit dem vollen Liter Hubraum gönnen. Was mit Sparsamkeit nichts zu tun haben kann, denn schließlich kostet – mal so, als Beispiel – eine R 1150 R nur wenig mehr als die 850er. BMW macht aus dieser merkwürdigen Politik das Beste, bohrt in denselben Zylinderrohling halt ein kleineres Loch und bleibt im Geschäft. Fraglich allerdings, ob die kleine Roadster für den zivilen Kunden eine Alternative darstellt. Ihr Motor hängt in einem brillanten Fahrwerk, gewiss, aber eben diesem Motor merkt man an, dass er wenig Pflege genießt. Er vibriert spürbar und wirkt etwas zahnlos.

Modell: BMW R 850 R
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2005

Resteverwertung auf Bayerisch: In dieser Comfort-Variante steckt so manches, was schon die alte Roadster zierte. Der Dreieckslenker des alten Telelever, zum Beispiel. Dabei sieht der neue besser aus und ist stabiler. Oder das Hinterteil der Sitzbank. Dabei fällt das neue nicht nach hinten ab und bietet mehr Halt. Womit bewiesen wäre, dass sich der Beiname dieses unschlüssigsten aller Münchener Produkte nur auf den Fahrerplatz beziehen kann. Und tatsächlich, der Pilot darf seinen Allerwertesten in ein breites Fauteuil lümmeln. Fazit: Dieses Motorrad ist gut, aber ehrlich gesagt ist die normale R 850 R mehr Comfort, die große 1150er mit ihrem souveränen Motor sowieso.

Modell: BMW R 850 R Comfort
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2004

Sie kam wie Kai aus der Kiste, und nicht einmal die rührige BMW-Presseabteilung – sonst Wegbereiterin jeder neuen Komfort-Halskrause oder jeder gewichtsparenden Schraube – verlor ein Extrawort über diesen Extra-Roadster. Vielleicht weil auch der Hersteller nicht recht begründen kann, warum ausgerechnet dieses Modell noch mit dem alten Paralever leben soll. Und was so toll daran ist, wenn vor dem netten Gepäckträger die alte, nicht viel Halt gebende Soziusbank lauert. Das Beiwort Comfort kann sich also nur auf den winzigen Windschild und die Sitzkuhle für den Fahrer beziehen. Ach so: Der italienische Markt habe dieses Bike verlangt. Und wer fragt uns?

Modell: BMW R 850 R Comfort
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2004

Am Gesamtpaket war nichts falsch zu machen. Ins Fahrwerk der R 1150 R könnte man schließlich auch einen alten Zweiventil-Boxer hängen und erhielte immer noch ein gutes Motorrad. Erst der firmeninterne Vergleich degradiert die im Lauf des Jahres 2003 vorgestellte „neue“ R 850 R zur zweiten Wahl. Gegen moderaten Aufpreis nämlich bietet ihre große Schwester den viel homogeneren Motor. Vor Jahren, als die Paarung noch 1100er gegen 850er hieß, da konnte die Kleine mit besserer Fahrbarkeit und Drehfreude punkten, doch der 1150er hat gerade in diesen Disziplinen so spürbar nachgelegt, dass allenfalls ein saftiger Rabatt beim Händler zum 850er-Kauf bewegen sollte.

Modell: BMW R 850 R
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2003

Huch, die brave R 850 R hat sich verjüngt, hat die vor zwei Jahren frisch geschneiderten Klamotten der großen Schwester R 1150 R über- und das Sechsganggetriebe untergezogen. Ob das zum Erfolg reicht, darf bezweifelt werden, denn anders als früher, im Vergleich mit der R 1100 R, spricht heute höchstens noch der weichere Motorlauf für den kleinen Boxer. Was nichts daran ändert, dass die 850er ein gutes, ja, sogar sehr gutes Motorrad ist, das sich vor allem dank seines Fahrwerks in die Spitze der unverkleideten Mittelklasse einreiht. Und das dank 34-PS-Version anspruchsvolle Einsteiger befriedigen kann.

Modell: BMW R 850 R
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige
Anzeige