Bremsbeläge für KTM LC4 (Ausprobiert) BREMSBELÄGE FÜR KTM LC4

Vier Zubehör-Bremsbeläge stellen sich in verschiedenen Brems-Disziplinen einem Vergleich mit den KTM-Originalen.

Enduros werden längst nicht mehr nur im Gelände bewegt – die meisten Kilometer legen sie auf Asphalt zurück. Beherrschen sollten sie dennoch beide Disziplinen: Schotter und Straße. Diese Eigenheit stellt hohe Anforderungen an die Bremsbeläge der Enduros: Einerseits müssen sie sich im Gelände gut dosieren lassen und dürfen die Fahrer nicht mit plötzlicher Progression überraschen, andererseits sollten sie flotte Landstraßenhatz und heftige Bremsmanöver ohne Ausfallerscheinungen überstehen.
MOTORRAD jagte zwei Enduros von KTM mit identischer Bremsanlage - die 640er-LC4 und die 620 Competition - mit fünf verschiedenen Bremsbelägen eine Woche lang kreuz und quer durch die Seealpen. Jedes Belagpärchen kam auf rund 300 Kilometer gemischten Straßen-/Geländeeinsatz. Neben verschiedenen Funktionstests führte MOTORRAD auf einer Gefällstrecke einen Fadingtest durch: Vier aufeinanderfolgende Vollbremsungen aus 100 km/h mussten die Beläge über sich ergehen lassen. Und hier trennte sich die Spreu vom Weizen. Erstaunlicherweise konnten sogar die von KTM als Original-Ersatzteil angebotenen Brembo Textar-Beläge nur bedingt überzeugen. Das extremste Fading zeigten die Braking-Stopper, die bereits bei der zweiten Vollbremsung ihren Dienst verweigerten.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote