Fading an ZX-10R-Bremse Wander-Tag

MOTORRAD hatte es bereits mehrfach gemeldet: Es gibt offensichtlich ein Problem mit der Bremsanlage der
aktuellen Kawasaki ZX-10R. Denn nicht nur die Dauertestmaschine und ein weiteres Testexemplar waren von Fading-Symptomen auf der Rennstrecke betroffen, sondern auch immer mehr Leser berichten von den gleichen Schwierigkeiten. Und in einschlägigen Foren wird ebenfalls darüber diskutiert. Einige Fahrer tauschen deshalb den serienmäßigen Handbremszylinder gegen eine Radialpumpe aus, was aber nichts an der Ursache ändert.
Die liegt vielmehr in den Tokico-Bremszangen. Möglicherweise flutschen die Kolben im heißen Zustand nicht mehr
so leicht durch die Zylinder und Dichtmanschetten, so dass es nach einigen harten Bremsvorgängen zu vergrößertem Leerweg am Hebel kommen kann. Nach dem Abkühlen wandert der Druckpunkt dann wieder nach vorn. Als Grund kämen zum Beispiel zu enges Spiel zwischen Kolben und Zylindern, zu enge Dichtringe oder raue Oberflächen der Kolben in Frage. Seltsam ist, dass der vergrößerte Leerweg bei heißer Bremse letztes Jahr an keiner einzigen Testmaschine auftrat. Einige Teilnehmer an Renntrainings zerlegten ihre Zangen und setzten sie gut eingefettet wieder ein, danach blieb der Druckpunkt konstant – allerdings nur befristet. Kawasaki hat das Problem zwar zur Kenntnis genommen, kann aber die definitive
Ursache zurzeit noch nicht ausmachen. gt

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel