Cagiva Raptor 125

Foto:
Hersteller: Cagiva

Aktuelle Gebrauchtangebote

2012

Die hübsche Raptor ist als kleine Schwester der Mito deutlich jünger als der Cagiva-Klassiker. Die Technik stammt von der Mito, der kräftige Zweitaktmotor, das stabile Fahrwerk und die bissigen Bremsen sind nahezu baugleich mit den entsprechenden Mito-Teilen. Den Unterschied machen Kühler, Schutzbleche, Sitzbank, Lenker und Griffe. Das Platzangebot auf der Raptor ist großzügiger, zudem sitzt man auf ihr entspannter als auf der vollverschalten Schwester. Außerdem ist die ebenfalls gut verarbeitete Raptor leichter und kostet weniger.

Modell: Cagiva Raptor 125
Hubraum: 125 ccm
Leistung KW (PS): 11 (15)
Zylinder: R 1
Takt: Zweitakt
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 800
Trockengewicht: 125

Anzeige

2011

Die hübsche Raptor ist als kleine Schwester der Mito deutlich jünger als der Cagiva-Klassiker. Die Technik stammt von der Mito, der kräftige Zweitaktmotor, das stabile Fahrwerk und die bissigen Bremsen sind nahezu baugleich mit den entsprechenden Mito-Teilen. Den Unterschied machen Kühler, Schutzbleche, Sitzbank, Lenker und Griffe. Das Platzangebot auf der Raptor ist großzügiger, zudem sitzt man auf ihr entspannter als auf der vollverschalten Schwester. Außerdem ist die ebenfalls gut verarbeitete Raptor leichter und kostet weniger.

Modell: Cagiva Raptor 125
Hubraum: 125 ccm
Leistung KW (PS): 11 (15)
Zylinder: R 1
Takt: Zweitakt
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 800
Trockengewicht: 125

2010

Die hübsche Raptor ist die kleine Schwester der Mito und mit sieben Jahren deutlich jünger als der Cagiva-Klassiker. Technisch ist sie dagegen genauso erwachsen, denn der kräftige Zweitaktmotor, das stabile Fahrwerk und die bissigen Bremsen sind nahezu baugleich mit den entsprechenden Mito-Teilen. Den Unterschied machen Kühler, Auspuff, Schutzbleche, Sitzbank, Lenker und Griffe. Das Platzangebot ist auf der Raptor großzügiger, zudem sitzt man auf ihr deutlich entspannter als auf der vollverschalten Schwester. Außerdem ist die ebenfalls gut verarbeitete Raptor leichter und kostet weniger.

Modell: Cagiva Raptor 125
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2009

Die hübsche Raptor ist die kleine Schwester der Mito und mit sechs Jahren deutlich jünger als der Cagiva-Klassiker. Technisch ist sie dagegen genauso erwachsen, denn der kräftige Zweitaktmotor, das stabile Fahrwerk und die bissigen Bremsen sind nahezu baugleich mit den entsprechenden Mito-Teilen. Den Unterschied machen Kühler, Auspuff, Schutzbleche, Sitzbank, Lenker und Griffe. Das Platzangebot ist auf der Raptor großzügiger, zudem sitzt man auf ihr deutlich entspannter als auf der vollverschalten Schwester. Außerdem ist die ebenfalls gut verarbeitete Raptor leichter und kostet weniger.

Modell: Cagiva Raptor 125
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2008

Die hübsche Raptor ist die kleine Schwester der Mito und mit fünf Jahren deutlich jünger als der Cagiva-Klassiker. Technisch ist sie dagegen genauso erwachsen, denn der kräftige Zweitaktmotor, das stabile Fahrwerk und die bissigen Bremsen sind nahezu baugleich mit den entsprechenden Mito-Teilen. Den Unterschied machen Kühler, Auspuff, Schutzbleche, Sitzbank, Lenker und Griffe. Das Platzangebot ist auf der Raptor großzügiger, zudem sitzt man auf ihr deutlich entspannter als auf der vollverschalten Schwester. Außerdem ist die ebenfalls gut verarbeitete Raptor leichter und kostet weniger.

Modell: Cagiva Raptor 125
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2007

Die Raptor ist eigentlich nichts anderes als eine unverkleidete Mito. Motor, Fahrwerk, Bremsen – alles nahezu baugleich. Kühler und Auspuff, Radabdeckungen, Sitzbank, Lenker und Griffe weichen dann allerdings doch ab. Die Sitzposition auf der leichteren und deutlich günstigeren Raptor ist zudem viel entspannter als auf der supersportlichen Mito. Wer auf etwas Windschutz bei höherem Tempo und die Ducati-Anmutung der Mito verzichten kann, bekommt mit der Raptor die eindeutig alltagstauglichere Cagiva. Auf der Landstraße sind Könner mit ihr keineswegs langsamer – im Gegenteil, der breite Lenker macht sie handlicher.

Modell: Cagiva Raptor 125
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2006

Wer keine Lust darauf hat, als Gebückter unterwegs zu sein, aber trotzdem auf italienische Zweitaktpower abfährt, sollte sich die Raptor genauer anschauen. Das als Designerstück daherkommende Naked Bike ist nichts anderes als eine unverkleidete Cagiva Mito. Motor, Fahrwerk und Bremsen sind praktisch baugleich mit den entsprechenden Baugruppen der vollverschalten Schwester. Kühler, Auspuff, Schutzbleche, Sitzbank, Lenker und Griffe machen den Unterschied. Das Platzangebot fällt auf der Raptor großzügiger aus, und die Sitzposition ist deutlich entspannter. Zudem ist die Raptor leichter und kostet weniger.

Modell: Cagiva Raptor 125
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2005

Cagiva präsentierte die Raptor vor zwei Jahren als Neuheit, doch ganz so frisch ist das Mito-Schwestermodell dann doch nicht. Bei ihr handelt es sich nämlich um eine nur leicht umgeschminkte Planet. Und die war schon in den Neunzigern das unverkleidete Designerstück auf Basis der Mito. Egal, für die Raptor gilt das bereits über die Mito Gesagte: Sie ist in Form und Technik immer noch auf der Höhe der Zeit und überzeugt mit einem kräftigen Zweitaktmotor, einem stabilen Fahrwerk und brutal zupackenden Bremsen. Mit Ausnahme der neuen Euro-2-Abstimmung blieb sie, wie die Mito, baugleich mit dem Vorjahresmodell.

Modell: Cagiva Raptor 125
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2004

Wer nicht als Gebückter durch die Gegend fahren möchte, aber trotzdem eine sportliche Gangart bevorzugt und auf bissige Zweitakt-Power steht, sollte sich die Raptor etwas genauer anschauen. Die Designer-125er ist eigentlich eine umgeschminkte Planet, also das unverschalte Schwestermodell der Mito. Motor, Sechsganggetriebe, Leichtmetall-Brückenrahmen, Marzocchi-Gabel und Sachs-Federbein entsprechen den in der Mito verbauten Edelteilen. Das gilt auch für die brutal zupackenden Brembo-Stopper und die mit 110/70 ZR 17 vorn und 150/60 ZR 17 hinten sehr üppig dimensionierten Michelin-Gummis.

Modell: Cagiva Raptor 125
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2003

Die Raptor ist eigentlich eine neu geschminkte Planet. Und die Planet war bislang das unverkleidete Designerstück auf Basis der Mito. Alles klar? Wenn nicht, macht das auch nichts. Tatsache ist, dass der neue Name in Anlehnung an die großen 650er- und 1000er-Cagivas gewählt wurde und dass technisch, von Kühler und Auspuffanlage abgesehen, immer noch Mito drinsteckt. Schutzbleche, Sitz, Lenker, Griffe und neue Farben machen die Unterschiede zum Vorgänger Planet aus. Im Vergleich zur vollverschalten Mito bietet die nackte Raptor die bequemere Sitzposition und mehr Stauraum in Form eines Helmfachs.

Modell: Cagiva Raptor 125
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige
Anzeige