Cagiva Raptor 650

Cagiva Raptor 650 ie
Hersteller: Cagiva

2007

Die Marke Cagiva hat es in Deutschland nie zu besonderer Popularität gebracht. Besonders leidet darunter die schön und ordentlich gemachte Raptor 650, einziges im Programm verbliebenes Motorrad der MV Agusta-Schwesterfirma. Sie fällt aus dem engen optischen Rahmen der Mittelklasse, ohne auf die geforderten Allround-Fähigkeiten wie sehr guten Fahrersitzplatz und leichte Handhabung zu verzichten. Sie besitzt ein sehr gut abgestimmtes, handliches und stabiles Fahrwerk, und sie lässt sich von Suzukis fulminantem 650erV2 bewegen. Ein ebenso robustes wie spritziges Aggregat, von den Italienern prima abgestimmt, sehr durchzugsstark und äußerst potent.

Technische Daten Cagiva Raptor 650 ie (k.A.)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 81,0 / 62,6 mm
Hubraum 645 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,5
Leistung 55,0 kW ( 74,8 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 64 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 160/60 ZR 17
Bremse vorn/hinten 298 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1438 mm
Lenkkopfwinkel k.A.
Nachlauf 110 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 370 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige

2006

Die Modellpalette von Cagiva ist brutal geschrumpft. Der MV-Konzern musste einsehen, dass Husqvarna besser als zweites Standbein neben der Edelmarke MV Agusta taugt. Deshalb wurden keine Mühen unternommen, die Raptor 1000 zu aktualisieren, die eher altertümlichen Einzylinder River und Canyon lässt der deutsche Importeur schlauerweise in Italien stehen. Einzig die im letzten Jahr präsentierte 650er-Raptor bleibt im Programm, sie trägt nun statt des Vergaser-V2 der Suzuki SV 650 dessen neueste Version mit Einspritzung. Und darf darum umso mehr als schicke und in Sachen Fahrwerk stets gleichwertige Alternative zur bekannt dynamischen Japanerin gelten.

Technische Daten Cagiva Raptor 650 ie (k.A.)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 81,0 / 62,6 mm
Hubraum 645 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,5
Leistung 55,0 kW ( 74,8 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 64 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 160/60 ZR 17
Bremse vorn/hinten 298 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1438 mm
Lenkkopfwinkel k.A.
Nachlauf 110 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 370 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2005

Die kleine Raptor wird wieder zur echten Suzuki SV 650-Alternative. Klar, in ihrem zierlichen Gitterrohrrahmen steckt ja nun ebenfalls deren aktuelles und auf Einspritzanlage umgerüstetes Triebwerk. Somit reduziert sich auf Geschmack oder Geldbeutel, wo die Wahl hinfällt. Schon bisher nämlich war die Schöne aus Varese ein richtig gutes und fahraktives Motorrad, mit dem tollen Einspritzer wird sie einfach noch besser. Gasannahme, Lastwechsel, Benzinverbrauch – ein Musterschüler in jeder Disziplin. Außerdem erhielt die neue Raptor eine kleine Lenkerverkleidung, einen tieferen und nach hinten verlegten Lenker sowie einen rutschfesteren Sitzbankbezug.

Technische Daten Cagiva Raptor 650 ie (k.A.)
Modelljahr 2005
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 81,0 / 62,6 mm
Hubraum 645 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,5
Leistung 55,0 kW ( 74,8 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 64 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen k.A.
Federweg vorn/hinten k.A. / k.A.
Reifen k.A. , k.A.
Bremse vorn/hinten 298 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1438 mm
Lenkkopfwinkel k.A.
Nachlauf k.A.
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht k.A.
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2004

Im Vergleich zwischen Raptor 650 und Suzukis aktueller SV 650 zeigt sich, was Italiener und Japaner unter filigran verstehen: Bei beiden Motorrädern wölbt sich ein Gitterrohr-Geflecht über den agilen Suzuki-V2, aber was für ein Unterschied. Grob beinahe die Gussausführung aus Fernost, unscheinbare Zierde dagegen und nicht minder stabil das Stahlnetz der Cagiva. Auch sonst muss diese sich weder optisch, technisch noch leistungsmäßig verstecken, ist also ein richtig gutes Motorrad. Aber was nutzt das, wenn kein Vertrauen in Claudio Castiglionis Stammmarke besteht. Die Raptor gibt’s als technisch fast identische V-Version auch mit Lenkerverkleidung.

Modell: Cagiva Raptor/V-Raptor 650
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2003

Wenn schon Raptor, dann richtig, hat sich Designer Miguel Galuzzi gesagt. Und neben der normalen Raptor ein Motorrad geschaffen, mit dem man garantiert auffällt. Technisch hingegen ist die V-Raptor bis auf ein anderes Federbein samt Umlenkung, die das Heck um 30 Millimeter anhebt, identisch mit der Basis. Deutlich sportlicher fällt die Sitzposition wegen des flacheren Lenkers aus, der Platz schafft für die eigenwilligen Verbindungsstege zwischen Frontverkleidung und Tank. Ebenfalls charakteristisch: der Höcker der Heckabdeckung. Angesichts dessen ist der um 300 Euro höhere Preis leicht zu verschmerzen.

Modell: Cagiva V-Raptor 650
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige
Anzeige