CH Racing WXE/WSM 125

CH Racing WXE 125 Sparta
Hersteller: CH Racing

2008

Die leichte Enduro kommt aus Italien. Seinen Ursprung hat CH Racing beim Team Azzalin, das ist immerhin die Rennabteilung von Husqvarna. Ein Rennmotor ist es allerdings nicht, was bei der WXE im Stahlrohrrahmen steckt. Als Antrieb dient ein harmloser und in diesem Katalogteil mehrfach anzutreffender Yamaha-Viertakter mit E- und Kickstarter. Während im Vorjahr noch die mit edlen Marzocchi- und Sachs-Federelementen bestückte Enduro WXE und ihre Supermoto-Schwester WSM im Angebot waren, gibt’s in diesem Jahr nur noch die abgespeckte, mit Tele- statt Upside-down-Gabel ausgerüstete Sparversion.

Modell: CH Racing WXE 125 Sparta
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige

2007

Nein, das hier ist kein Offiziersmesser auf Rädern. Die CH wird nicht in der Schweiz, sondern in Italien zusammengesteckt. Zusammenstecken trifft die Sache sogar sehr gut, denn CH Racing ist ein typischer Konfektionär, der viele zugelieferte Teile (Yamaha-Motor, Marzocchi-Upside-down-Gabel, Sachs-Federbein) mit einigen selbst konstruierten Teilen (Rahmen) kombiniert. Neben der Enduro WXE und der Supermoto-Version WSM fertigt die italienische Husqvarna-Rennabteilung (das ist CH Racing nämlich ursprünglich) mit der WXE 125 Sparta auch eine Sparversion mit konventioneller Telegabel.

Modell: CH Racing WXE/WSM 125
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2006

Condor, Motosacoche und natürlich Egli heißen die bekanntesten Schweizer Motorradhersteller. Aber wer ist CH Racing? Die Lösung: Die Enduro WXE und ihre Supermoto-Schwester WSM kommen gar nicht aus der Confoederatio Helvetica, CH Racing ist ein italienischer Konfektionär. Das Team Azzalin, das ist die Husqvarna-Rennabteilung, steckt südlich der Schweiz einen Yamaha-Viertaktmotor in einen eigenen Rahmen und kombiniert das Ganze mit einer Marzocchi-Upside-down-Gabel und einem Sachs-Zentralfederbein. WXE und WSM unterscheiden sich in Profil und Größe der Bereifung sowie in der Sitzhöhe.

Modell: CH Racing WXE/WSM 125
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2005

CH Racing – eine 125er aus der Schweiz? Nein, die Enduro WXE und ihre Supermoto-Schwester WSM kommen aus Italien und werden vom Team Azzalin, der Husqvarna-Rennabteilung, gebaut. Als Antrieb dient der bewährte und in diesem Katalogteil noch mehrfach anzutreffende Yamaha-Viertaktmotor mit E- und Kickstarter. Die Upside-down-Gabel liefert Marzocchi, das Zentralfederbein stammt von Sachs. Wo bei der Enduro Grobstolliges im Format 80/90-21 und 110/80-18 montiert ist, rollt die Supermoto auf Straßenreifen mit 100/80-17 und 130/70-17. Der Sitzhöhenvergleich: 920 zu 890 Millimeter – beides doch recht luftig.

Modell: CH Racing WXE/WSM 125
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige
Anzeige