News Getrennte Wertung beim Triumph Street Triple-Cup

Getrennte Wertung für Ex-Profi-Rennfahrer und Hobbyracer beim Triumph Street Triple-Cup.

Anzeige

Erstmals seit 2008, der Erstauflage des Triumph Street Triple-Cup, erfolgt die Wertung der beliebten Hobbyrennserie in zwei getrennten Klassen. Ex-IDM-Fahrer starten in der sogenannten PRO-Klasse, Hobbyracern bleibt die AM (= Amateur)-Wertung vorbehalten. Cup-Initiator Matthias Schröter, der geschäftsführende Redakteur des MOTORRAD action team: "Die Entscheidung fiel nach Rücksprache mit Triumph Motorrad Deutschland und unseren Teilnehmern. Damit steigern wir die Attraktivität des T-Cup für Hobbyfahrer deutlich."

Mit T-Cup-Seriensieger Franky Heidger, Ralf Haas, René Schmidt und  Pascal Eckhardt fahren inzwischen vier ehemalige IDM-Fahrer im Triumph Street Triple-Cup, was den sportlichen Stellenwert der beliebten Serie unterstreicht. Insgesamt haben bislang 33 Fahrer für den T-Cup genannt, sechs davon wurden vom Veranstalter als PRO eingestuft bzw. haben sich in diese Klasse eingeschrieben.

Der T-Cup umfasst fünf Veranstaltungen mit insgesamt 11 Wertungsläufen, das Nenngeld beträgt ab 2.295 Euro. Ein Komplettset inklusive neuer Triumph Street Triple, Technikset und X-lite-Helmt kostet 10.499 Euro.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote