32 Bilder
Triumph Street Triple-Cup Lausitzring 2013.

Triumph Street Triple-Cup 2013 Lausitzring T-Cup Saisonauftakt in der Lausitz

Triumph Street Triple-Cup und Triumph-Challenge zelebrieren vom 10. bis 12. Mai 2013 mit beachtlichen 39 Startern einen perfekten gemeinsamen Saisonauftakt auf dem Lausitzring. Ex-Moto2-Crack Arne Tode fungiert dabei erfolgreich als Coach für alle Teilnehmer der beiden beliebten Rennserien.

Mit dem Lausitzring verbinden viele Motorradrennfahrer gemischte Gefühle, um es einmal freundlich auszudrücken. Manche sprechen auch ganz offen von einer Hassliebe. Das liegt nicht an der landschaftlich wundervollen Lage nahe Senftenberg. Es hat viel eher mit der trickreichen Streckenführung oder dem tückischen Grip bei Nässe zu tun. Zum anderen gilt der Lausitzring aber als ideales Terrain für den Triumph-Cup. Seit Jahren liefern die furchtlosen Fahrer des beliebten T-Cup in der Lausitz in beeindruckender Konstanz wirklich feinsten Rennsport ab. Es spricht ganz klar für die hervorragende technische Basis namens Triumph Street Triple R respektive Triumph Daytona 675. Und natürlich auch für die Kompetenz der technischen Partner Bridgestone, X-lite-Helme und Öhlins, die allen Teilnehmern mit professionellem Service zur Seiten stehen.

Anzeige
Foto: Gramm
Arne Tode zeigte den Fahrern in Theorie und Praxis die Ideallinie auf der Strecke.
Arne Tode zeigte den Fahrern in Theorie und Praxis die Ideallinie auf der Strecke.

Vor allem Fahrwerksspezialist Lars Sänger hatte alle Hände voll zu tun neue Fahrwerke des neuen Cup-Basismodells auf Topniveau zu bekommen. Für 2013 brachte Triumph eine neue Street Triple R auf den Markt, die fürs anspruchsvolle Hobbyrennfahren natürlich entsprechend angepasst werden muss, wofür sich der ruppige Lausitzring als Teststrecke sehr gut eignet. Reifenpartner Bridgestone liefert mit dem R10 einen Einheitsrennreifen für den T-Cup, der über alle Zweifel erhaben ist und hervorragende Rundenzeiten ermöglicht. Kein Wunder, dass sich fast alle T-Challenge-Teilnehmer ebenfalls für Brigdestone-Pneus entscheiden, obwohl laut Reglement in der T-Challenge bewusst keine Reifenbindung vorgeschrieben ist.

Bridgestone ist bereits seit T-Cup-Debüt im Jahre 2008 exklusiver Partner. 2012 erfolgte der Wechsel vom bewährten BT003 auf den R10, der in beiden T-Cup-Wertungen zum Einsatz kommt: PRO für sehr erfahrene und entsprechend schnelle Routiniers, AM vor allem für Neueinsteiger. Der erst 19jährige T-Cup-Rookie Ole Bartschat zeigte mit zwei blitzsauberen Laufsiegen gleich, wo in der AM-Wertung der Hammer hängt, dicht gefolgt vom Schweizer Harry Eigenheer und Oliver Martin. Ebenfalls im T-Cup angekommen: Rookie Frank Bowmann mit einem 3. Platz im zweiten Lauf. Er profitierte genau wie seine Sportkollegen vom Coaching durch den Ex-Moto2-Crack Arne Tode, der allen Fahrern bis spät in die Nacht mit Rat und Tat zur Seite stand. Ein wichtiger Service, den das MOTORRAD action team deshalb auch für die kommenden Rennen fortführen wird. „Die Fahrer werden schneller und sicherer durch Arne, außerdem passt er einfach in die Triumph-Cup-Familie“, lobt Triumph Motorrad Deutschland-Pressemann Uli Bonsels.

Der amtierende AM-Champ durchlebte bei seiner Premiere in der PRO ein sehr durchwachsenes Rennwochenende. André Reinke, letztes Jahr Bonsels schärfster Widersacher, musste ebenfalls feststellen, dass mit den beiden Laufsiegern Leonhard Neels und dem Eidgenossen Erich Peter zwei ausgebuffte Profis am Werke sind. Nicht zu vergessen PRO-Neueinsteiger Rainer Kopp, der über mehr als 20 Jahre Rennsporterfahrung verfügt und im Laufe der Saison ebenfalls besser mit dem ungewohnt hoch montierten Lenker klarkommen sollte. Jede Wette.

Anzeige
Foto: Broy
Triumph Street Triple-Cup Lausitzring 2013.
Triumph Street Triple-Cup Lausitzring 2013.

Noch eine Premiere darf als gelungen gelten: Die Triumph-Challenge, die vor allem für Daytona 675-Fans gedacht ist, fuhr die komplette Veranstaltung inklusive eintägigem Auftakttraining schiedlich und friedlich gemeinsam mit den T-Cuppern. Thomas Rothmund, ein überaus fideler Fiftysomething, der schon laut über Rücktritt nachdachte, feierte einen vielbeachteten Sieg im ersten Rennen, eine Zeitstrafe wegen Frühstarts im zweiten Lauf verhinderte das Double. Alexander Fraßmann gewann selbigen hauchdünn vor Alfons Brandl, der widerum als Doppelstarter gleich dreimal aufs Podium musste, Björn Gramm erkämpfte zwei dritte Plätze. Well done, Boys!

Das nächste Triumph-Cup-Rennwochenende findet im Rahmen der High Performance Days Hockenheim am 24. & 25. Mai. statt. Erstmals gastiert eine Motorradrennserie bei dem populären Autotuning-Event, der als Zuschauermagnet gilt. www.triumph-cup.de


Wertungstabellen

AMA-Wertung:

PlatzNamePunkte
1Ole Bartschat   50
2Harry Eigenheer   33
2Oliver Martin   33
4Alfons Brandl   27
5Frank Bowmann   26
6Thomas Welle   21
7Michael Märksch   18
8Rolf Krassmann   16
9Philip Schreiber   13
9Marcus Walz   13
11Harald Kaufmann   9
12Stephan Meyer   8
13Patrick Schmidt   5
14Kevin Strassmeir   4
15Dirk Kremann   2
16Stefan Wusowski   1
16Max Albrecht   1
18Thomas Pfromm   0
18Peter Meier   0
18Harald Cremer   0
18Christian Furrer   0
18Christian Kölsch   0
18Maik Böttger   0
18Hans-Jürgen Kaufmann   
   0
18Lukas Gauster   0

 

PRO-Wertung:

PlatzNamePunkte
1Leonard Neels   
   45
2Erich Peter   45
3Andre Reinke   32
4Rainer Kopp   24
5Uli Bonsels   13

 

Triumph-Challenge:

PlatzNamePunkte
1Alfons Brandl   40
2Alexander Frassmann   
   38
3Thomas Rothmund   36
4Björn Gramm   32
5Florian Vollmer   23
6Peter Ahlf   19
7Max Riebe   11
8Thorsten Hubert   8
9Ralf Riebe   0


Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote