Buell nimmt Stellung...

...zu den gerissenen Zahnriemen.
Ein untypischer Schaden. Seit dem Modelljahr 2006 bedürfen die im Rahmen der Produktverbesserung verbauten Sekundärzahnriemen mit erhöhtem Kevlar-Anteil nicht einmal mehr eines Austauschs während des Motorrad-Lebenszyklus. Bei den älteren Modellen kann die Dauerfestigkeit des Zahnriemens unter Umständen durch unsachgemäßen Ein- und Ausbau des Rads beziehungsweise durch Knicken des Riemens quer zur Laufrichtung reduziert werden. Wir verweisen auf das dem Motorrad beigefügte Fahrerhandbuch, in dem die korrekte Vorgehensweise beschrieben ist, oder empfehlen, den Ein- und Ausbau der Räder beim Buell-Vertragshändler vornehmen zu lassen.
...zum defekten Getriebeausgangslager.
Hierbei handelt es sich offensichtlich um einen Materialschaden an dem im Testmotorrad verbauten Teil. Uns sind keine weiteren Fälle dieser Art bekannt. Bei dem Lager handelt es sich um ein Bauteil, das in gleicher Art seit vielen Jahren bei Sportster- und Buell-Motoren zum Einsatz kommt und nie derartige Schäden aufwies. Im Schadensfall greift unsere Garantie- beziehungsweise Kulanzregelung.
...zu den Zündaussetzern.
Häufige Kurzstreckenfahrten können dazu führen, dass die Zündkerzen Schaden nehmen, was in diesem Fall unter anderem Ursache für die Aussetzer war. Auch ein nur kurzzeitiges Laufenlassen des Motors – anlassen und wieder abschalten – unterstützt diesen Vorgang. Ab dem Modelljahr 2007 verfügt die Motorsteuerung über ein verändertes Mapping, das dem Phänomen entgegenwirkt und das beim Vertragshändler auch auf die älteren Modelle übertragen werden kann.
...zum zweimaligen Tausch der vorderen Bremsscheibe.
Im Rahmen der Produktverbesserung ab dem Modelljahr 2007 wurde die Bremsscheibenhalterung (Floater) verbessert. Ausgeschlagene Floater können zu Schäden an der Bremsscheibe führen, wenn nicht ein umgehender Austausch erfolgt. Wir verweisen im Schadensfall auf unsere Kulanzregelung.
...zu den Ölkohleablagerung auf Kolben und Einlassventilen.
Die am Dauertest-Motorrad entstandenen Ablagerungen sind uns im normalen Betrieb bei anderen Fahrzeugen mit ähnlicher Laufleistung in diesem Umfang nicht bekannt.
...zum zeitweise höheren Ölverbrauch.
Unter extremer Belastung (Hitzeentwicklung bei Rennstrecken- und extremem Testeinsatz) kann es bei luftgekühlten Motoren zu leicht erhöhtem Ölverbrauch kommen. Daher ist in solchen Fällen eine sorgfältige Kontrolle angebracht. Im normalen alltäglichen Einsatz ist uns dagegen kein übermäßiger Ölverbrauch bekannt. Bezüglich des korrekten Messverfahrens verweisen wir auf das Fahrerhandbuch.
...zu Korrosion am
Schalldämpfer.
Uns sind Probleme bei älteren Modellen im Zusammenhang mit ganzjährigem Einsatz
bekannt. Wir empfehlen daher in solchen Fällen den vorbeugenden Einsatz von Pflegemitteln. Mit dem Modelljahr 2007 wurde das »Coating«, die Beschichtung der Auspuffanlage, verbessert.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote