MOTORRAD 22/2015: Dauertest-News Ducati 1199 Panigale

Dauertest-News Ducati 1199 Panigale Bremsscheibe gelöst

+++ UPDATE: MOTORRAD sucht Lesererfahrungen +++ Bremsscheibe gelöst und Kette gerissen - klingt nach zwei heftigen Hiobsbotschaften für die Ducati 1199 Panigale im MOTORRAD-Dauertest. Beides ist aber letztlich glimpflich ausgegangen.

Foto: Hertler
MOTORRAD 22/2015: Dauertest-News Ducati 1199 Panigale
MOTORRAD 22/2015: Dauertest-News Ducati 1199 Panigale

UPDATE (21.10., 12.30 Uhr): MOTORRAD sucht Lesererfahrungen

Aufruf an die Ducati-Fahrer unter unseren Lesern: Hattet ihr auch schon Probleme mit gelockerten Schrauben an der hinteren Bremsscheibe? Inbesondere interessiert sind wir an Erfahrungen mit Einarmschwingen-Modellen, also Panigale, Multistrada, diverse Monster, Diavel, Streetfighter, ...

Bitte mailt eure Geschichte, gern mit Bildern und wie welche Werkstatt damit umgegangen ist, an gthoele@motorpresse.de, Betreff: Ducati-Bremsscheibe. Wenn ihr mit einer eventuellen Veröffentlichung nicht einverstanden seid, lasst uns das bitte wissen.

Anzeige

Die Ducati 1199 Panigale in MOTORRAD-Dauertest

Hoppla! Da hat sich beim Kilometerstand von 30.157 doch tatsächlich die hintere Bremsscheibe der 1199 Panigale gelöst. Diese wird von vier eingeklebten Schrauben gehalten, die sich offensichtlich losvibriert haben, bis die letzte verbliebene Schraube schließlich abgeschert ist. Das darf nicht passieren und kann böse ins Auge gehen.

Folgerichtig holte Ducati das Motorrad zur genauen Untersuchung des Vorfalls umgehend ins Werk nach Bologna, tauschte die beschädigten Teile auf Kulanz. Man versichert, dass das Bauteil korrekt montiert war und verweist auf die planmäßige Anzugskontrolle der Schrauben im Rahmen des 24000er-Service, die laut Werkstattrechnung auch erfolgte.

Schlussfolgerung: Die Schrauben müssen sich nach der Inspektion trotz Schraubensicherung gelöst haben. Ein schwer nachzuvollziehender Vorfall, nach derzeitigem Stand aber ein Einzelfall. Das Bauteil wurde in verschiedenen Modellen insgesamt 132.000-mal verbaut, Ducati und MOTORRAD ist kein einziger weiterer Fall bekannt. Fahrern von Einarmschwingen-Ducatis sei dennoch ein prüfender Blick auf die Verschraubung angeraten.

Damit nicht genug für die rote Speed-Göttin. Bei Kilometer 34.212 riss auf der Autobahn die Kette, der Kettensatz hatte zu diesem Zeitpunkt knapp 16000 Kilometer auf dem Buckel. Nicht wenig für ein Motorrad mit so viel Leis­tung, allerdings befand sich die Kette in einem gepflegten Zustand. Das kräftige Sicherungsblech am Ritzel machte seinen Job, es entstanden keine weiteren Schäden. Beim Austausch des Kettensatzes fiel dann noch eine kleine Ölundichtigkeit am Kurbelwellen-Drehzahlsensor ins Auge. Wenig besorgniserregend, bloß ärgerlich.

Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote