Dauertest-News Harley-Davidson Sportster 1200 Custom A 10.500 km

Ein Zwischenprotokoll zum MOTORRAD-Dauertest der Harley-Davidson Sportster 1200 Custom A nach 10.500 Kilometern.

Motorräder im Dauertest

Anzeige
Foto: jkuenstle.de

Eine der zwei Amerikanerinnen unter den Kilometersammlern im Fuhrpark ist die Harley-Davidson Sportster XL 1200 CA. Auch ihr wurde aus den gleichen Gründen wie bei der Indian ein Reifen-Update zuteil. Und auch sie rollt auf den Pirellis spürbar geschmeidiger ums Eck, lässt aber weiterhin bei Regen Haftung vermissen.

Dafür klappt die Rücksicht nun besser. Das liegt an den Magazi Universal-Spiegeln von Louis. Die gefallen durch ihre wertige Verarbeitung und besitzen etwas längere und höher reichende Spiegelarme als die Originale von der Harley-Davidson Sportster XL 1200 CA. Allerdings ist der Anbau nicht ganz leicht, da sich der Spiegel auf der rechten Seite nur mithilfe eines Distanzstücks an der Bremsarmatur befestigen lässt. Und das auch nur, wenn vorher ein Gewinde ins gewindelose Loch der Spiegelbefestigung geschnitten wird.

Etwas Schrau­bergeschick ist auch beim Anbringen der vorverlegten Rasten aus dem Harley-Programm nötig, die aktuell die Harley-Davidson Sportster XL 1200 CA zieren. Sie sorgen gegenüber den sonst mittig positionierten Rasten für einen entspannten Kniewinkel und verhindern wirkungsvoll das sonst übliche ständige Verheddern beim Auf- und Absetzen der Füße. Allerdings: Bei Autobahntempo ist mehr Kraft aus dem Rücken gefragt, da dieser sich nun ohne Unterstützung der Beine gegen den Fahrtwind wehren muss.

Etwas Erleichterung bringt die knappe Scheibe von MRA, die zumindest den Brustbereich spürbar entlastet.

Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote