Dauertest-News MV Agusta Turismo Veloce 800 6500 km

Ein Zwischenprotokoll zum MOTORRAD-Dauertest der MV Agusta Turismo Veloce 800 nach 6500 Kilometern.

Motorräder im Dauertest

Anzeige
Foto: jkuenstle.de

Kaum hier, gibt es für die MV Agusta Turismo Veloce 800 schon einen heißen Werkstatt-Tipp für den Routinecheck Ölkontrolle. Dabei ist das genaue Einhalten der MV-Vorgaben essenziell. Also warmes Motorrad aufrecht hinstellen, zehn Minuten warten – und dann erst den Ölstand per Peilstand prüfen. Wer ungeduldig ist und schon eher misst, erhält nicht das korrekte Ergebnis und schüttet schnell ein paar Extra-Deziliter Öl nach, die gar nicht nötig sind.

Und dann gab es noch einen ganz seltsamen Defekt: Mitunter startete die MV Agusta Turismo Veloce 800 von selbst beim Ziehen der Kupplung ohne Betätigen des Starterknopfs. Werkstattchef Gerry Wagner hat die rechte Schaltereinheit samt Starterknopf unter Verdacht. Denn der Start- und Killschalter erweckt nicht nur den Motor zum Leben und lässt den zündenden Funken wieder sterben, er dient bei laufendem Motor auch zur Verstellung der Fahrmodi. Das Phänomen war zeitweise reproduzierbar, ist derzeit aber wieder verschwunden. Die Tester sind gespannt, ob dieser Elektronik-Fips irgendwann zurückkommt.

Einfacher war da der Austausch des Halters, der das Handrad der hinteren Federvorspannung am Rahmen befestigt. Das kleine Metallteil war aus unerfindlichen Gründen gebrochen, weshalb der Halter haltlos zwischen Rahmen und Schwinge hing.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote