Der große Klau und wir man sich davor schützt Suzuki GSX-R 1000

Es geschah Mitten in Stuttgart, der biederen Schwabenmetropole, wo verhältnismäßig wenig Motorräder illegal den Besitzer wechseln. Im Jahr 2000 waren es nur 102. Rückgang binnen zwölf Monaten: über 19 Prozent. Auch im gesamten Bundesgebiet vergreifen sich immer weniger Langfinger an Motorrädern, Rollern und Mofas: 1999 waren es noch 46891, 2000 »nur« 44687 bei einem Bestand von über fünf Millionen motorisierten Zweirädern. In der Statistik des Bundeskriminalamts steckt alles und nichts: Egal, ob ein paar angesäuselte Jugendliche einen Roller ein paar Straßen weiter schieben oder organisierte Diebe mit Transporter anrücken und die 60000 Mark teure Harley einladen.Genaueres weiß die Münchner Kripo: Von 330 gestohlenen motorisierten Zweirädern an der Isar waren 2000 nur 150 Motorräder, von denen rund 100 auf Dauer verschwunden sind. Die Mehrzahl: japanische Renner mit viel Leistung, lediglich sechs Harley. Der Rest, vorwiegend ältere Motorräder, findet sich nach der Spritztour irgendwo am Straßenrand. Eine Faustregel gibt’s: »Je wertvoller ein Motorrad, desto seltener taucht es wieder auf«, sagt Horst Haug, Pressesprecher des Landeskriminalamts Baden-Württemberg. Die Maschinen werden bis auf die letzte Dichtung zerlegt und in Teilen verkauft. »Bessere Lenkradschlösser, teilweise Wegfahrsperren oder Alarmanlagen überfordern Gelegenheitsdiebe«, glaubt Josef Klarner, Leiter des Dezernats Kfz-Delikte beim Polizeipräsidium München.Auch der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft meldet weniger Klau: 1994 sind 11,2 von 1000 versicherten Motorrädern gestohlen worden, 2000 nur noch 5,6. Allerdings: »Wir vermuten, dass mindestens ein Drittel der Diebstähle vorgetäuscht sind. Das sind aber Bauchschätzungen«, erklärt Alois Schnitzer, Pressesprecher der Huk-Coburg-Versicherung. Bei sehr teuren Maschinen prüfen viele Assekuranzen, ob sie sie überhaupt gegen Diebstahl versichern. Die Huk-Coburg zieht die Grenze bei 20000 Euro.Für den Motorradenthusiasten der Kripo München, Peter Meklin, eine Gefahr: der Klau bei der Probefahrt. Seine Empfehlung: Personalausweis einbehalten, Daten vergleichen und ein Foto vom potenziellen Käufer machen. Wird die Maschine im Ausland gestohlen: dort bei der Polizei anzeigen, aber auch im Heimatort. Sonst reagiert die Versicherung bockig. Berit HorenburgSchutz vor Langfingern bietet der Zubehörmarkt reichlich. Absolute Sicherheit können Schlösser und Alarmanlagen zwar nicht bieten, doch oft genügt ihre abschreckende Wirkung. Das Lenkschloss allein reicht nur unzureichend aus, da es roher Gewalt meist wenig entgegensetzt. Aber immerhin erschwert es das Wegschieben des Motorrads. Bremsscheibenschlösser können das noch besser, da sie das Rad blockieren. Die kleinen, in der Regel schwer zu knackenden Dinger gibt es inzwischen sogar mit integrierter Alarmanlage (zum Beispiel Xena Classic). Nachteil: Wer vergisst, das Schloss zu entfernen, liegt beim Losfahren auf der Klappe.Mit Bügelschlössern passiert das nicht so oft. Die sperrigen Teile sind nur schwer zu übersehen. Sie sollten so verriegelt werden, dass ein Rad blockiert. Nicht zu unterschätzen: das gute alte Kettenschloss. Meist recht schwer, doch dank flexibler Ausführung gut zu verstauen. Längere Exemplare ermöglichen das Anketten des Motorrads an Laternenpfosten oder dergleichem. Kabelschlösser besitzen ähnliche Vorteile, leisten Bolzenschneidern jedoch weniger Widerstand.Wegfahrsperren verhindern das Kurzschließen der Zündung, schrecken professionelle Diebe trotzdem kaum ab. Effektiver schützt die Alarmanlage, die auf Erschütterungen reagiert. Sie ist allerdings nicht ganz billig und aufwendig zu montieren.Anbieter Schlösser: Abus,Telefon 02335/634470; Burg-Wächter, Telefon 02335/96530; Hein Gericke, Telefon 0211/98989; Kryptonite, Telefon 030/8533121; Louis, Telefon 040/73419360; Oxford Products, Telefon 06002/910391; Polo, Telefon 0211/9796699; Trelock, Telefon 02509/980. Anbieter Alarmanlagen: H-Tronic, Telefon 09622/70200; Ineraldu, Telefon 0451/871730; Kappes Electonics, Telefon 06184/56053; MTD, Telefon 07121/270323; Softline, Telefon 030/4946596; Weber-Electronic, Telefon 089/6097691. Holger Hertneck

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote