Kawasaki nimmt Stellung

Zu den Laufspuren an den Feuerstegen der KolbenDie Spuren sind auf leichtes Kippen der relativ kurzen Kolben zurückzuführen. Da Kolben und Zylinderlaufbahn innerhalb der Toleranz liegen, ist dies unbedenklich.Zur Pittingbildung an der NockenwelleDer Grund für den Nockenwellenschaden ist uns unbekannt. Zur Klärung werden wir die Teile im Werk in Japan untersuchen lassen. Unabhängig davon werden die Nockenwelle und alle Kipphebel auf Garantie getauscht.Zum defekten Schlauch des SekundärluftsystemsUns sind keine weiteren Schäden dieser Art bekannt.Zum AuspuffpatschenDiese Beanstandung ist uns bekannt und kann durch die korrekte Montage der Dichtung am Interferenzrohr der Auspuffanlage behoben werden.Zur gebrochenen FußrastenaufnahmeVermutlich hat die Schweißnaht nicht vollständig getragen. Uns sind allerdings keine weiteren Fälle dieser Art bekannt.Zu den Fahrwerksunruhen (Shimmy, Pendeln)Die handlich ausgelegte W 650 reagiert sensibel auf Anregungen. Kawasaki bietet einen schmaleren und zugleich niedrigeren Lenker an, der hilft, solche Anregungen zu verringern und die Stabilität zu verbessern.Zur schwachen Bremswirkung vornDie Einscheibenbremsanlage der W 650 verlangt sicherlich mehr Handkraft als die Bremsen von modernen Sportmotorrädern. Die Bremswirkung allerdings genügt für den gedachten Einsatzzweck voll und ganz.Zur Beschlagneigung der InstrumenteAbhilfe schafft die Verbesserung der Belüftung durch eine Erweiterung der entsprechenden Bohrungen. Wenn dies nicht hilft, wird das Gehäuse auf Garantie getauscht.Zum klappernden ScheinwerferSchuld ist in der Regel ein Stecker des Kabelbaumes, der am Scheinwerfergehäuse anliegt. Eine Unterlegung mit Schaumstoff beseitigt die Geräusche.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote