Lesererfahrungen die Erste

Die Fangemeinde der VFR ist zumeist über Jahre treu ergeben. Und von dem Konzept überzeugt. »Einmal VFR, immer VFR«, lautet das Motto, das sich auch in den Leserzuschriften widerspiegelt.

Seit Juli 1998 fahre ich - mit einer über die Sitzposition begeisterten Sozia - die VFR im Alltagsbetrieb ganzjährig und zur vollsten Zufriedenheit. Der jetzige Kilometerstand: 23000. In dieser Zeit habe ich einige Verbesserungen vorgenommen. Es wurde ein Superbike-Lenker der Firma Stauch montiert, was ohne Verkleidungsänderung möglich ist. Den Lastwechselreaktionen rückte ich durch Herausnehmen des Gasspiels auf den Leib. Außerdem wurden Heizgriffe montiert. Jetzt fehlt an der VFR eigentlich nur noch eine Leuchtweitenregulierung, eine Warnblinkanlage und ein zeitgemäßer Sekundärantrieb, weil die Kette einfach zuviel Zuwendung braucht. Zum Bremssystem: Meckern kann eigentlich nur, wer noch nicht mit der VFR gefahren ist.Edwin BraunIm April letzten Jahres bin ich nach sieben Jahren von der CBR 1000 auf die neue VFR umgestiegen. Nach nunmehr 12000 Kilometern kann ich nur sagen, daß meine Erwartungen voll erfüllt wurden. Mein wichtigstes Kriterium für die Kaufentscheidung war der geregelte Katalysator. Mein erster Eindruck von der Maschine: Die paßt. Eigentlich hat man zwei Motorräder in einem. Man kann mit ihr gemütlich durch die Lande tingeln, aber auch eine zügige Fahrweise an den Tag legen. Die Kombi-Bremsanlage gibt kaum Anlaß zur Kritik. Lediglich die hintere Bremse könnte etwas kräftiger zupacken. Der Verbrauch liegt zwischen fünf und fünfeinhalb Litern, so daß es über die Reichweite keine Klagen gibt. Alles in allem wird die VFR meinem Anspruch an einen Allrounder gerecht. Es gibt zur Zeit für mich keine Alternative zur VFR.Reinhard GreinertSeit März 1998 bin ich Besitzer einer VFR und habe seitdem fast 13000 Kilometer zurückgelegt. Unter anderem war auch eine zweiwöchige Tour nach Korsika dabei, bei der ich zusammen mit meiner Freundin über 4000 Kilometer abspulte, ohne daß nennenswerte Probleme auftauchten. Der Benzinverbrauch bewegte sich zwischen fünf Litern (Landstraße) und acht Litern (Autobahn). Das Startverhalten ist - auch nach langer Winterpause - vorbildlich, die Bremsen sind selbst bei langer Paßfahrt mit hoher Zuladung phantastisch. Bis heute ist mir nichts eingefallen, was am Motorrad hätte besser gemacht werden können.Joachim Thiele

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote