Reifenempfehlung

Foto: Künstle
Bridgestone BT 002 Racing Street
Der BT 002 ist, frisch aufgezogen, mit Vorsicht zu genießen, denn er präsentiert sich auf den ersten Metern sehr rutschig. Einmal warm- und angefahren, ist er jedoch auch auf der 1098 ein Musterbeispiel an Umgangsformen. Der BT 002 gibt sich handlich und neutral, stellt sich auch auf der Bremse in Schräglage kaum auf und hat einen wunderbar breiten, fein kontrollierbaren, aber auch früh einsetzenden Grenzbereich.

Continental Race Attack
Nicht ganz so handlich wie der wieselflinke Bridgestone, überzeugt der Conti in der Beschleunigungsphase mit spürbar mehr Haftung am Hinterrad. Ebenso wie mit dem BT 002 liegt die Ducati mit dem Race Attack bis in tiefste Schräglagen neutral. Dazu stellt sie sich beim Bremsen nicht über Gebühr auf, so dass der Continental eine schnelle Alternative zu den etablierten Pneus darstellt.

Dunlop GP Racer
In der „M“-Spezifikation liefert Dunlops Vorzeige-Sportpneu mit ordentlichem Grip und guter Handlichkeit auf der 1098 eine gute Vorstellung ab. Allerdings ist auf Bodenwellen und beim Bremsen in Schräglage ein spürbares Aufstellmoment vorhanden, weil die Eigendämfpung beim GP Racer nicht zu den besonderen Stärken gehört. Auch die Rückmeldung könnte etwas transparenter ausfallen.

Metzeler Racetec
Die Münchner wissen, wie es geht. Das zeigt der Racetec K3 auf der 1098. Absolut stabil und mit sattem Grip gesegnet, segelt die rote Diva um den Kurs, lässt sich weder von Bodenwellen noch von heftigen Bremsmanövern in Schräglage aus der Ruhe bringen und liefert transparentes Feedback über den jeweiligen Haftungszustand. Dazu lassen sich ohne großen Kraftaufwand auch enge Linien mühelos halten. Eine echte Empfehlung.

Michelin Power Race
Ein Allrounder im besten Sinne, der französische Gummi. Satter Grip, neutrales Fahrverhalten und vor allem sein famoses Handling machen ihn auch auf der Ducati 1098 zu einer festen Rennstrecken-Größe. Für den ausschließlich zivilen Betrieb sind hingegen – wie übrigens bei allen hier genannten Paarungen – die nicht ganz so kompromisslos sportlichen Sportreifen-Varianten der Hersteller vorzuziehen.

Pirelli Diablo Supercorsa SR
Und noch ein Tipp: Neben dem Metzeler Racetec K3 ist ganz klar die Pirelli-Paarung die Rennstrecken-Empfehlung, weil sie ebenfalls über alle Qualitäten verfügt, die das Leben am (persönlichen) Limit leichter machen. Egal, ob Haftung, Stabilität, Handlichkeit oder Rückmeldung – der Supercorsa überzeugt vom ersten Meter an, hält spielerisch die Linie und ist so ein ausgeprägter Wohlfühlfaktor.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel