Stellungnahme von Suzuki zum Dauertest GSX-R 750

Zu den verschlissenen Kolbenbolzen und oberen Pleuelaugen:Ursächlich für dieses vereinzelt aufgetretene Schadensbild ist, daß die Einfahrvorschriften nicht eingehalten wurden oder dem Motor vor Erreichen der Betriebstemperatur zu hohe Leistung oder Drehzahlen abverlangt wurden, was einen erhöhten Verschleiß zur Folge hat. Um die Schmierung in diesem Bereich aber zusätzlich zu verbessern, verbaut Suzuki ab Modelljahr 1997 andere Ölspritzdüsen. Im Fall der Dauertestmaschine werden Pleuel und Kolbenbolzen auf Garantie getauscht. Zu den verbreiterten Dichtflächen der Ventilsitze:Im Fahrbetrieb treten dadurch keine Probleme auf, ganz im Gegenteil, deswegen verbessert sich sogar die Wärmeabfuhr der thermisch hoch belasteten Auslaßventile. Da die Ventile dicht sind, besteht kein Anlaß für Reparaturmaßnahmen. Zu den Hauptlagerschalen der Kurbelwelle, die an der Verschleißgrenze angelangt sind:Der Motor hat eine Laufleistung von 50000 Kilometern und wäre mit Sicherheit ohne Probleme weitergelaufen.Zu den drei Schäden mit defekter Zylinderkopfdichtung:Hier hätten beim ersten Tausch die Dichtflächen geplant werden müssen, so daß es nicht zu weiteren Schäden gekommen wäre. Dieser Schaden ist sonst nicht bekannt.Zu den Defekten an Tachometer und Tachogeber:Dieses Schadensbild ist uns nicht bekannt.Zu den hakeligen Zünd- und Tankschlössern:Diesbezüglich sind uns vereinzelte Reklamationen bekannt. Die Beschwerde wurde an den Hersteller weitergegeben.Zu den starken Lastwechselreaktionen:Die starken Lastwechselreaktionen wurden auch von Kunden reklamiert und die Beschwerden an den Hersteller weitergegeben. Zur Nachhomologation eines schmaleren 180er Hinterreifens zur Verbesserung des Fahrverhaltens:Der deutsche Suzuki-Importeur führt generell keine Homologationen mit Reifen durch, deren Dimensionen von der Herstellervorgabe abweichen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote