Test: AVON AV 59/60 Viper

Lediglich auf der Rennstrecke zeigt sich das Manko
des Avon Viper: Beim harten Beschleunigen fehlt
es dem englischen Gummi etwas an Grip. Für über-
wiegenden Landstraßeneinsatz und gelegentliche
Rennstreckenfahrten ohne Wettbewerbscharakter ist die Paarung jedoch durchaus empfehlenswert. Im Vergleich zum Vorgänger AV 49/50 SP überzeugt der Viper durch deutlich mehr Haftung, leichtfüßigeres Handling und
eine erstaunliche Lenkpräzision. Erst wenn der hintere Gummi beim Beschleunigen aus Schräglage an Haftung verliert, drängt die ZX-10R auf weite Bögen. Der Grenzbereich hinten könnte sich beim harten Beschleunigen ruhig etwas sanfter ankündigen, denn
das abrupte Rutschen über den Hinterreifen sorgt für Unruhe.
Infos: www.avontyres.com

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel