Yamaha nimmt Stellung...

...zu den undichten Ventilen.Nach unserer Sicht spricht nichts gegen die Weiterverwendung. Allerdings müssten die Sitze vorher überschliffen und die Ventile eingeschliffen werden....zum Verschleiß, den Fress-Spuren und Verfärbungen an Kolbenbolzen und oberen Pleuelaugen.Die Kolbenbolzen müssen erneuert werden. Bei den Pleueln kommt ein Austausch oder das Einsetzen dünner Bronze-Buchsen durch eine Spezialfirma in Frage. Übrigens kennen wir dieses Bild – auch von Motoren anderer Hersteller. Da die Schmierung an dieser Stelle denkbar ungünstig ist, sollten die Pleuelaugen schon bei der Herstellung mit Buchsen versehen werden....zu den verschlissenen Kolben.Ein enttäuschendes Bild. Die Erneuerung der Kolben ist leider unumgänglich. Allerdings gehen wir davon aus, dass die Testmaschine sehr hoch beansprucht wurde....zu den Fress-Spuren und Riefen an den Zylindern.Auch hier hilft nur Nacharbeit: Die Zylinder müssen aufgebohrt und gehont werden....zum extremen Pitting am Rad des fünften Gangs.Da das Gegenrad keine entsprechenden Spuren aufweist, gehen wir von einem Fertigungsfehler aus. Daher würde der Schaden auf Kulanz geregelt werden....zum Kegelrad am Getriebeausgang, das beginnendes Pitting aufweist.Das Problem ist uns bekannt, betrifft allerdings nur die Modelle der ersten Stunde. Bereits ab 1997 wurden die Fertigungstoleranzen immer weiter verringert....zu den lautstarken Schaltgeräuschen bei kaltem Motor.Dies ist zwar unschön, aber aus technischer Sicht unbedenklich....zur sehr spät auslösenden Kupplung.Der Druckpunkt ist in der Tat nicht exakt definiert, es liegen aber keine Beschwerden seitens der Kundschaft vor....zum schlechten Kaltlaufverhalten.Eine Folge der mageren Abstimmung, die allerdings nötig ist, um die Abgasgrenzwerte einzuhalten.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote