Zubehör im Test: Fahrwerk Fahrwerk

Foto: Künstle
Zupin
Die unharmonische Fahrwerksabstimmung der 1098 ist einer der häufigsten Kritikpunkte. Fahrwerksspezialist Zupin (www.zupin.de) rückt der Gabel für 938 Euro mit einem Komplettumbau mit härteren Federn (10,0 N/mm statt 9,0 N/mm) zu Leibe, spendiert ihr dazu ein anderes Innenleben für schnelleren Dämpfungsaufbau und mehr Dämpfung. Das Federbein wird mit härterer, aber weniger vorgespannter Feder und überarbeiteter Dämpfung für 274 Euro modifiziert. Die Duc ist danach wie verwandelt. Präzision und Balance profitieren erheblich, der Gewinn an Homogenität und Feedback beim Bremsen ist enorm.

Wilbers
Auch Fahrwerkstuner Benny Wilbers (www.wilbers.de) hat für die Ducati 1098 eigene Dämpferware parat, um der Fahrwerksabstimmung etwas auf die Sprünge zu helfen. Im Falle der Gabel geschieht dies mit 10er-Federn, kombiniert mit passendem Luftpolster und Öl der Viskosität SAE 10 (99 Euro). Für die Hinterhand hält er einen Austauschdämpfer parat mit separat in High- und Lowspeed einstellbarer Druckstufe (999 Euro). Bereits die Tauschfedern und das Öl sorgten für eine spürbar bessere Balance der Maschine, auch wenn die Gabel von der Dämpfung her immer noch auf der weichen Seite lag. Das Federbein bleibt im Grunde der straffen Linie des Serienteils treu, ohne dabei dessen gnadenlose Härte an den Tag zu legen. Es agiert schon deutlich komfortabler. Ein einstellbarer Lenkungsdämpfer (hier Wilbers, 329 Euro) ermöglicht den Spagat zwischen komfortablem Alltagsbetrieb und straffer Dämpfung für die Rennstrecke.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote