Zubehör


Es gibt Motorräder, bei denen man schon nach den ersten Metern weiß, was man gerne einmal ausprobieren möchte, um das Motorrad besser zu machen. Die BMW K 1200 S gehört nicht dazu. Beispiel Fahrwerk: Mit dem aufpreispflichtigen ESA-Fahrwerk verfügt die Bayerin über ein einmaliges Feature in der Motorradwelt. Es reicht ein Knopfdruck statt aufwendigen Umbaus der Federbeine, um von Komfort auf Sport, von leer auf volle Beladung umzustellen. Und auch die ergonomischen Verhältnisse decken eigentlich alle Ansprüche ab. Trotzdem hat MOTORRAD natürlich einiges ausprobiert. Vor allem der Superbike-Lenker von Rizoma und die MRA-Spoilerscheibe gefielen, während der Remus PowerCone-Auspuff und die Fußrastenanlage von Wunderlich schnell wieder verschwanden.

Brems-/Kupplungshebel "VarioLever"

Das Verlockende am einstellbaren Brems-/Kupplungshebel "VarioLever" von Wunderlich (79 Euro) ist das Versprechen, die Dosierbarkeit der bremskraftunterstützten Bremsanlage der K 1200 S durch die Verkürzung des Hebels zu verbessern. Funktioniert aber nicht so recht. Dafür lagen die Hebel nicht eben günstig in der einen oder anderen Fahrerhand, so dass MOTORRAD das feine Finish der Funktion opferte und wieder auf Originalhebel zurückrüstete.

Superbike-Lenker und –Gabelbrücke

Hier waren der Wunsch nach Individualisierung und die unansehnliche Original-Gabelbrücke Auslöser für die Umrüstung. Die unkomplizierte Montage des "Power Sportego", das feine Finish und auch das Handling dieser vielfach einstellbaren Kombination (Wunderlich, Gabelbrücke 399 Euro, Lenker 89 Euro) konnten überzeugen, so dass wir viele tausend Kilometer damit verbrachten. Besonders in der Stadt und auf der Landstraße hat man die K am breiten Lenker gut im Griff.

Touringscreen MRA-Vario

Der Wunsch nach besserem Windschutz stellt sich bei einem Autobahnfeger wie der K 1200 S beinahe zwangsläufig ein. Ein Wunsch, den MRA für 119,90 Euro in den meisten Fällen zuverlässig befriedigt. So auch dieses Mal mit der Vario Touringscreen, die über einen siebenfach einstellbaren Zusatzspoiler verfügt, der den individuellen Bedürfnissen angepasst werden kann und selbst mit dem hohen Superbike-Lenker noch exzellenten Windschutz liefert.

Rizoma-Rastenanlage SportVario

Gundsätzlich ist an der serienmäßigen Fußrastenanlage der K 1200 S nichts auszusetzen. Außer vielleicht, dass sie in Finish und Materialauswahl doch sehr "funktionell" ausfällt. Gerade daran hapert es aber bei der Rizoma-Rastenanlage "SportVario (399 Euro, Wunderlich). Da die Halteplatte weiter nach außen ragt, muss der Fahrer die Beine unnötig weit spreizen. Gleichzeitig ist auch der Seitenständer sehr schlecht erreichbar.

Auspuff PowerCone

Wem das serienmäßige Ofenrohr der K 1200 S nicht gefällt, der findet auf dem Zubehörmarkt mannigfaltigen Ersatz. MOTORRAD orderte mit dem Remus PowerCone aus Titan (Phoenix Motorrad-Tuning, 345 Euro) sehr schlanken, einfach und problemlos zu montierenden Ersatz. Zur obligatorischen Leistungsmessung kam es jedoch nicht, weil das optisch sehr gefällige Rohr derart laut war, das niemand länger guten Gewissens damit herumfahren wollte.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote