Ducati GT 1000

Foto:
Hersteller: Ducati

2010

Als Fabio Taglioni, der legendäre Chefentwickler bei Ducati, seinen 90-Grad-Twin ersann, konnte er nicht ahnen, welches Geschenk er der Motorradszene machte. Das Kult-Triebwerk debütierte 1971 in der 750 GT, just diesem Modell ist die GT 1000 nachempfunden. Noch immer verzichtet ihr Motor auf eine Wasserkühlung, begnügt sich pro Zylinder mit zwei Ventilen, noch immer werden diese mittels Desmodromik zwangsgesteuert. Doch anders als bei Taglionis Frühwerk übernehmen nicht Königswellen, sondern Zahnriemen den Nockenwellenantrieb. Unter 3000 Touren zeigt der 1000er einen Hauch von Unwillen, darüber ist er ein Prachtstück: vibrationsarm, spontan, kräftig und sparsam. Das Fahrwerk kann da leider nicht mithalten. Während Handling und Spurstabilität noch gefallen, sprechen die Federelemente mies an, obendrein sind die Federbeine völlig überdämpft. Der Fahrer sitzt lässig und dennoch versammelt, das passt toll zu Touren. Unbequem hockt dagegen der Sozius auf dem zu kurzen und nach hinten abfallenden Heckabteil – ob er sich dennoch an den hübschen Details der GT freuen kann?

Technische Daten Ducati GT 1000 (C1)
Modelljahr 2008
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 94,0 / 71,5 mm
Hubraum 992 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,0
Leistung 61,0 kW ( 83,0 PS ) bei 8000 /min
Max. Drehmoment 91 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 133 mm
Reifen 120/70 R 17 , 180/55 R 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 245 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1425 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 104 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 390 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis 9995 Euro
Anzeige

2009

Als Fabio Taglioni, der legendäre Chefentwickler bei Ducati, seinen 90-Grad-Twin ersann, konnte er nicht ahnen, welches Geschenk er der Motorradszene machte. Das Kult-Triebwerk debütierte 1971 in der 750 GT, just diesem Modell ist die GT 1000 nachempfunden. Noch immer verzichtet ihr Motor auf eine Wasserkühlung, begnügt sich pro Zylinder mit zwei Ventilen, noch immer werden diese mittels Desmodromik zwangsgesteuert. Doch anders als bei Taglionis Frühwerk übernehmen nicht Königswellen, sondern Zahnriemen den Nockenwellenantrieb. Unter 3000 Touren zeigt der 1000er einen Hauch von Unwillen, darüber ist er ein Prachtstück: vibrationsarm, spontan, kräftig und sparsam. Das Fahrwerk kann da leider nicht mithalten. Während Handling und Spurstabilität noch gefallen, sprechen die Federelemente mies an, obendrein sind die Federbeine völlig überdämpft. Der Fahrer sitzt lässig und dennoch versammelt, das passt toll zu Touren. Unbequem hockt dagegen der Sozius auf dem zu kurzen und nach hinten abfallenden Heckabteil - ob er sich dennoch an den hübschen Details der GT freuen kann?

Technische Daten Ducati GT 1000 (C1)
Modelljahr 2008
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 94,0 / 71,5 mm
Hubraum 992 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,0
Leistung 61,0 kW ( 83,0 PS ) bei 8000 /min
Max. Drehmoment 91 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 133 mm
Reifen 120/70 R 17 , 180/55 R 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 245 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1425 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 104 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 390 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis 9995 Euro

2008

Die GT 1000 sieht gemütlicher aus als eine 1000er-Monster. Tatsächlich aber geriet auch hier die Sitzbank zu kurz, zudem hockt der Sozius auf ihrem abfallenden Ende. Und lange Fahrer passen mit ihren Oberschenkeln nicht in die dafür vorgesehenen Tankausbuchtungen. Soweit die pragmatischen Einwände. Es folgt der schwelgerische Teil: In Anspielung an ihren ersten V2 stellt Ducati eine stilsichere 70er-Jahre-Kopie auf die Drahtspeichenräder, die sogar den damaligen Schriftzug auf dem bauchigen Tank trägt. Agil, kräftig und drehfreudig, so hat sich der 1000er-Zweizylinder unter die Besten seiner Klasse gemischt, außerdem kriegt er noch einen der Hauptpreise für gelungenes Design und die silberne Ehrennadel für Sparsamkeit. Das Fahrwerk ist handlich und entfernt sich hiermit zwar drastisch, aber in zulässiger Weise vom störrischen Vorbild. Leider geriet die Abstimmung der Federelemente recht unharmonisch: Vor allem auf schlechtem Belag erweisen sich die Federbeine als überdämpft, während die Gabel mit mäßigem Ansprechverhalten auffällt. Langsam muss die Frage erlaubt sein, wer bei Ducati eigentlich Fahrwerke testet. Derlei Unstimmigkeiten treten auch bei anderen Modellen auf.

Technische Daten Ducati GT 1000 (C1)
Modelljahr 2008
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 94,0 / 71,5 mm
Hubraum 992 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,0
Leistung 61,0 kW ( 83,0 PS ) bei 8000 /min
Max. Drehmoment 91 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 133 mm
Reifen 120/70 R 17 , 180/55 R 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 245 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1425 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 104 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 390 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis 9995 Euro

2007

Sie spielt mit den Linien der GT 750, Ducatis erstem V2-Bike. Aber sie bleibt technisch modern: Auch in der GT 1000 werkelt das in Multistrada oder Supersport bewährte Standard-Triebwerk. Eine vorzügliche Wahl für ein Motorrad, das mit bequemer, dennoch konzentrierter Sitzposition und einem stabilen, ordentlich abgestimmten und angenehm neutral einlenkenden Fahrwerk auf die Landstraßen strebt. Dumpfes Grollen aus den beiden Schalldämpfern als Untermalung, gute Bremsen als Versicherung, so lässt sich prima touren. Leider nicht so lange wie gewünscht, der Tank fasst nur 15 Liter. Und richtig zweisam wird’s mit der zu kurzen Serienbank auch nicht.

Technische Daten Ducati GT 1000 (C1)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 94,0 / 71,5 mm
Hubraum 992 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,0
Leistung 61,0 kW ( 83,0 PS ) bei 8000 /min
Max. Drehmoment 91 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 133 mm
Reifen 120/70 R 17 , 180/55 R 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 245 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1425 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 104 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 830 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 390 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2006

Die Allround-Variante in Ducatis Klassik-Programm lässt zwar noch auf sich warten, aber nach Serienstart ihrer sportlichen Schwestern darf ihr versprochener Erscheinungstermin – Mitte 2006 – als gesichert gelten. Auch die GT ist äußerst schlank geraten, verwendet denselben 92-PS-V2 wie die Sportler, dank ihres breiten Lenkers wird sie das große Handling-Potenzial des Klassik-Fahrwerks noch besser ausnutzen. Als einzige darf sie zwei Personen befördern, anders als ihre Kolleginnen trägt sie links wie rechts je einen Schalldämpfer. Und ein Federbein. Macht insgesamt zwei, denen 133 Millimeter Federweg genügen sollten, ihre Besatzung bei Laune zu halten.

Technische Daten Ducati GT 1000 (C1)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 94,0 / 71,5 mm
Hubraum 992 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,0
Leistung 61,0 kW ( 83,0 PS ) bei 8000 /min
Max. Drehmoment 91 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 133 mm
Reifen 120/70 R 17 , 180/55 R 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 245 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1425 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 104 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 830 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 390 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige
Anzeige