Ducati Hypermotard 1100

Foto:
Hersteller: Ducati

Aktuelle Gebrauchtangebote

2009

Ihr Design ist so lockend, dass die als Messe-Studie präsentierte Hypermotard nicht nur blitzschnell Serienreife erlangte, sondern mittlerweile nach Ducati-Maßstäben sogar als Verkaufsschlager gilt. Eleganter ist eine Supermoto wohl nicht zu verpacken, schön, dass die Fahrdynamik nicht zu kurz kommt. Sie wird vor allem vom kräftigen, ab knapp 4000 Touren wunderbar gleichmäßig anziehenden 1100er-V2 bestimmt. Bei niedrigen Drehzahlen wirkt er ein wenig unwirsch, da muss ihm mit dem guten Sechsganggetriebe auf die Sprünge geholfen werden. Das Fahrwerk reagiert sehr empfindlich auf die Reifen, bei schlechter Wahl kann es irritierend kippeln. Das versaut dann den Spaß an der prinzipiell tollen Handlichkeit. Die Federelemente treten sportlich straff an, die Bremsen ausreichend knackig. In der S-Version legen sie drastisch zu, denn da kommen vorn bissige Monobloc-Zangen von Brembo zum Einsatz. Außerdem kümmern sich eine noch bessere MarzocchiGabel und ein Öhlins- statt Sachs-Federbein um die Straßenlage. Hier wie dort nervt die weit nach vorn gerückte Sitzposition.

Technische Daten Ducati Hypermotard 1100 (B1)
Modelljahr 2009
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 98,0 / 71,5 mm
Hubraum 1079 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,5
Leistung 62,0 kW ( 84,3 PS ) bei 7500 /min
Max. Drehmoment 94 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 165 mm / 141 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 305 mm Vierkolben-Festsättel / 245 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1455 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 100 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 845 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 390 kg
Höchstgeschwindigkeit 215 km/h
Preis
Neupreis 11445 Euro
Anzeige

2009

Seit Ducati seine durchaus gut gemachten Sporttourer mangels Erfolg in Rente geschickt hat, werden reiselustige Fans der Marke an die Multistrada verwiesen. Die firmiert im weitesten Sinne unter Reiseenduro, wenngleich sie es mit der Geländetauglichkeit nicht so genau nimmt. Immerhin genügen ihre Federwege, um weder hohe Beladung noch schlechten Untergrund zu scheuen. Groß in Form jedoch kommt der Bologna-Allrounder auf Landstraßen. Dort kann er die Vorzüge seines oberhalb von 3000 Touren prächtig anziehenden 1100er-V2 ausspielen, da glänzt er mit zupackenden, herrlich dosierbaren Bremsen. Allerdings offenbart er auch zwei Mängel, die abzustellen sich Ducati beharrlich weigert. Erstens ist die Sitzbank im vorderen Teil viel zu schräg und zwingt den Fahrer fast auf den Tank. Zweitens nervt die Multistrada ab einem gewissen Punkt mit ihrem kippeligen Einlenkverhalten. Davon ist auch die S-Version betroffen, deren voll einstellbare Federelemente von Öhlins stammen und die sich mit einigen Karbonteilen schmückt. Im Zubehör finden sich nette, aber auch recht kleine Stoff-Seitentaschen.

Technische Daten Ducati Multistrada 1100 (A1)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 98,0 / 71,5 mm
Hubraum 1079 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,5
Leistung 63,0 kW ( 85,7 PS ) bei 7750 /min
Max. Drehmoment 94 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 165 mm / 141 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 245 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1462 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 109 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 410 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2008

Einfach scharf, was Ducati-Designer Pierre Terblanche da auf die Räder gestellt hat, und deswegen schaffte es die Hypermotard auch in Rekordzeit von der Messeschönheit zum Serienmotorrad. Rahmen und Motor stammen von der Multistrada, allerdings wurde das Triebwerk auf die veränderten Ansaugwege abgestimmt und erhielt zwecks Gewichtsersparnis das Getriebe der 1098. Wie gehabt ruckelt der ansonsten bestens abgestimmte Zweiventiler im untersten Drehzahlbereich ein wenig, dafür zündet er zwischen 3500 und 6500 die Straße an. Souverän, spontan und wohlklingend. Die S-Version kommt mit einigen Karbonteilen, geschmiedeten statt gegossenen Felgen, Öhlins-Federbein, reibungsmindernder Beschichtung der Gabelholme und Brembos einteiligen Bremszangen am Vorderrad noch edler daher, dabei muss sich die Normalversion weder hinsichtlich der Verarbeitung noch der Auswahl ihrer Komponenten verstecken. Das Fahrwerk ist bei beiden sehr handlich und gut abgestimmt, ein nervöses Lenkverhalten in engen Kurven stört. Ebenso nervt die nach vorn abfallende Sitzbank – man sitzt zu dicht am Lenker.

Technische Daten Ducati Hypermotard 1100 (B1)
Modelljahr 2008
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 98,0 / 71,5 mm
Hubraum 1079 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,5
Leistung 62,0 kW ( 84,3 PS ) bei 7500 /min
Max. Drehmoment 94 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 165 mm / 141 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 305 mm Vierkolben-Festsättel / 245 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1455 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 100 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 845 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 390 kg
Höchstgeschwindigkeit 215 km/h
Preis
Neupreis 11500 Euro

2007

Recht vorsichtig präsentierte Ducati auf der Mailänder Messe Ende 2005 die Hypermotard. Es handle sich um ein Concept Bike, erklärten die Bologneser zurückhaltend, so oder ähnlich könne eine Ducati im Supermoto-Stil aussehen. Erst das positive Echo bewog die Bosse, die Weichen schlagartig auf Serienproduktion zu stellen, welche im Frühjahr 2007 beginnt. Die Grundstruktur stammt von der Multistrada, doch die Hypermotard wirkt ungleich schlanker und aggressiver. Sie besteht sozusagen nur aus Haut und Knochen, und gerade deshalb macht sie an: Roter Gitterrohrrahmen mit filigranem Rahmenheck, massige Einarmschwinge aus Aluminium, schmaler Tank, zwei Auspuffrohre unter der ansteigenden Sitzbank, breiter Cross-Lenker, kurzer roter Frontschnabel, einfaches Cockpit im Offroad-Stil – mehr ist nicht dran. Ein Motorrad „mit der Optik einer 500er, aber der Power einer 1000er“ wollte Designer Pierre Terblanche kreieren, und die minimalistische Umsetzung des Konzepts überzeugt. Als Antrieb dient der neue 1100er-Zweizylinder des Hauses, der mit 95 PS aufwartet. Das ausgewachsene Drehmoment von 102,9 Newtonmetern sorgt schon im Drehzahlkeller für ordentlich Stimmung, und die hält bis 9000/min ohne Leistungsloch an. Zum sportlichen Anspruch passt das voll einstellbare Fahrwerk mit Sachs-Federbein und einer dicken 50-mm-Upside-down-Gabel von Marzocchi; voll im Renntrend liegen die radial verschraubten vorderen Bremszangen. Gegenüber dem Prototyp fiel zwar leider die halboffen laufende Kupplung dem Rotstift zum Opfer, und auch der Ölkühler wanderte vom Lenkkopf weiter nach unten, doch entgegen allen Erwartungen schaffte es der Hersteller, die pfiffigen einklappbaren Spiegel für die Serie zu homologieren. Sie verschwinden bei einem etwaigen Renneinsatz blitzschnell nach innen und bieten ansonsten eine für Ducati-Verhältnisse ungewohnt gute Sicht nach hinten. Neben der Basis geht eine S-Version in Serie. Sie bringt statt des Sachs- ein Öhlins-Federbein mit und rollt auf geschmiedeten Rädern.

Technische Daten Ducati Hypermotard 1100 (B1)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 98,0 / 71,5 mm
Hubraum 1079 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,5
Leistung 62,0 kW ( 84,3 PS ) bei 7500 /min
Max. Drehmoment 94 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 165 mm / 141 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 305 mm Vierkolben-Festsättel / 245 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1455 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 100 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 845 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 390 kg
Höchstgeschwindigkeit 215 km/h
Preis
Neupreis 11500 Euro
Anzeige
Anzeige