Ducati Multistrada 1100

Eine tolle Idee, rund um Gitterrohrrahmen und L-Twin einen Allrounder zu schneidern, dessen wirksame Halbverkleidung den schnellen Etappen ihren Schrecken raubt, dessen offensichtlich lange Federwege über Schotter helfen. Leider zählt auch die Multistrada zu jenen Ducatis, die nicht konsequent zu ...

Weiterlesen

Tests und Fahrberichte

Mehr

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Modelljahre

Eine tolle Idee, rund um Gitterrohrrahmen und L-Twin einen Allrounder zu schneidern, dessen wirksame Halbverkleidung den schnellen Etappen ihren Schrecken raubt, dessen offensichtlich lange Federwege über Schotter helfen. Leider zählt auch die Multistrada zu jenen Ducatis, die nicht konsequent zu Ende gedacht wurden. Ein Motorrad dieser Machart braucht zwei bequeme Sitzplätze, die Multistrada jedoch rückt den Fahrer arg nah an den Lenker, hinten bietet sie ein knapp geschnittenes, hartes Polster. Fürs Gepäck gibt’s keine tourentaugliche Lösung, ein ABS ebenso wenig. Schade. Auch um den zur letzten Saison auf 1100 cm³ gewachsenen Motor, der seine Nennleistung in der Realität meist übertrifft, bis 3000/min zwar etwas rappelt, aber darüber ebenso angenehm wie kraftvoll agiert und mit Sprit knausert. Das Fahrwerk der S-Variante hebt sich durch sensibel ansprechende Öhlins-Gabel und -Federbein von jenem der Normalversion ab, beide sind aber zu straff abgestimmt. Deswegen überzeugt die stabile und ausreichend handliche Duc nur auf glattem Belag. Außerdem zeigt sie in engen Kehren ein kippeliges Lenkverhalten.

Modell: Multistrada 1100/S
Hubraum: 1078 cm³
Leistung KW (PS): 70 (95)
Zylinder: V, 2
Takt: 4
Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 850
Trockengewicht: ca. 217

Anzeige
Anzeige
Anzeige