Die wichtigsten Stationen der GS

Foto: Archiv
1980
BMW legt mit der bahnbrechen-den R 80 G/S den Grundstein für das Segment der Zweizylinder-Enduros.

1987
Mit der R100 GS wurde die GS zum Tourer: mehr Drehmoment, mehr Komfort und Paralever-Antrieb.

1994
Revolution bei den Bayern: Das Design der R1100 GS polarisiert, der Boxer kriegt vier Ventile, optional gibt’s ABS.

1999
Der Hubraum wächst weiter, das Getriebe bekommt sechs Gänge, die R1150 GS wird zum Verkaufsrenner.

2004
Moderner, leichter, stärker: Die R1200 GS speckt 20 Kilo ab, leistet 100 PS und bietet mehr Tourenkomfort denn je.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel