Fahrbericht Buell Ulysses XB12X Nieder-Lage

Sie sind etwas skurril, aber gerade darin liegt für
viele der spezielle Reiz der Buell-Modelle. Das gilt in besonderem Maß für die hochbeinige Ulysses, das bullige Funbike aus Amiland. Weil es in den Tests jedoch hier und da Kritik gab, besserte Buell für das Modelljahr 2007 nach. Den entscheidenden Punkt spüren vor allem nicht ganz so groß gewachsene Zeitgenossen bereits bei der Sitzprobe: Die auf 860 Millimeter reduzierte Sitzhöhe bringt den Boden im Stand in erreichbare Nähe, für viele ein klarer Fortschritt. Auch ist die Sitzbankkontur im vorderen Bereich schmaler, die Ergonomie verbessert.
Die progressiver und straffer abgestimmte Gabel ändert das Fahrverhalten nicht grundlegend. Die 2007er-Ulysses reagiert insbesondere bei welligem Untergrund nach wie vor eigenwillig und störrisch. Symptome, die auf das ungewöhnliche Chassis-Layout und die radikale Geometrie zurückzuführen sind. Der durch die langen Federwege bedingte Schaukeleffekt ist jedoch reduziert, die X liegt nun etwas ruhiger, der Geradeauslauf wirkt ein wenig stabiler. Mit der aktuellen Serienbereifung Pirelli Scorpion Sync verhält sich die Ulysses außerdem kooperativer als mit den früher montierten Dunlop D 616.
Die Änderungen am Motor machen sich allenfalls marginal bemerkbar, ein Leistungszuwachs wird ja auch nicht proklamiert. Spürbar ist aber das bessere Kaltlaufverhalten, die neue Ulysses läuft gleich nach dem Start rund. gt

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote