Fahrbericht: Suzuki GSX-R 600 2011 (mit Video) Viel Fahrspass mit der kleinen Gixxer

Die neue Suzuki GSX-R 600 ist neun Kilo leichter, kompakter und schneller. Die Ingenieure schoben Überstunden und arbeiteten an jedem Detail der Maschine. MOTORRAD fuhr das Motorrad auf der spanischen Rennstrecke Almeria.


Anzeige

Laut Suzuki wurde die 2011er GSX-R 600 um 9 Kilo leichter und wiegt nun fahrfertig und vollgetankt 187 Kilo. Zusätzlich dazu wurde der Radstand um 15 mm kürzer und die Front wie das Heck wurden deutlich gekürzt. Die GSX-R 600 ist ein handliches Spielzeug. Nach der Zielgeraden von Almeria geht es etwas bergab und man biegt in eine Doppelrechts ab, folgt der Strecke über eine Kuppe wo schon die nächste blinde Rechtskurve wartet. Hart an der Bremse drückt man die GSX-R trotzdem spielend leicht in den Radius und hat oben auf der Kuppe eine beachtliche Linienauswahl.

Anzeige
Foto: Hersteller

Bei der Präsentation am Vorabend wurden überraschenderweise keine spektakulären Drehzahlen oder Spitzenleistungen zelebriert. OK, Die maximale Drehzahl wurde auf 15500 gehoben und auch die Spitzenleistung legte auf dem Papier um ein knappes PS zu. Doch man sprach viel mehr über Leistung im unteren und mittleren Drehzahlbereich. Sinnlos ist es jedoch die GSX-R 600 unnötig zu quälen. Denn im obersten Drehzahlbereich hat sie zwar Reserven, um in kniffligen Passagen etwas zu überdrehen, aber leistungsmäßig kann sie ab ca. 13500 nicht mehr zulegen.

 

Nach den ersten beiden Turns verpassten die Techniker den GSX-Rs endlich ein würdiges Rennstreckensetup. Gabel wie Federbein wurden straffer eingestellt und die Federvorspannung wurde erhöht. Die edlen Brembo Monoblock-Bremsen machen sich nicht nur im Prospekt oder Fahrerlager sehr gut, sondern fügen sich auch perfekt ins Gesamtkonzept ein. Die GSX-R 600 wurde vom Layout her radikaler und die vordere Gabel ist nun ähnlich wie in der 1000er GSX-R mit Big-Piston-Technik ausgestattet.

Foto: Hersteller

Das Ergebnis auf der Strecke kann sich sehen lassen. Die Bremse ist präzise zu dosieren und nicht giftig. Bei harten Bremsmanövern am Ende der langen Geraden taucht die neue Gabel nicht dramatisch ein, sondern dämpft schon auf den ersten Millimetern. Beim Thema Gesamtkonzept darf man an dieser Stelle nicht die gut funktionierende Anti-Hopping-Kupplung vergessen. Insgesamt hat man nun also ein gnadenlos verzögerndes Motorrad zur Verfügung, das man trotzdem steht‘s gut im Griff hat.

 

FAZIT
Die GSX-R bietet beinahe keine Angriffsfläche für Kritik. Denn das Wettrüsten unter den Japanern wurde in der 600er-Supersport-Klasse scheinbar für beendet erklärt und Suzuki konnte seelenruhig ein gutes Motorrad entwickeln. Ohne Druck irgendwelche 0,2 PS mehr als der Mitbewerber ins Prospekt zu drucken, gelingen scheinbar die besseren Motorräder. Die Suzuki bietet immer noch eine tolle Sitzposition, liegt gut in der Hand und bereitet wenig Schmerzen.

Bleibt mir nur noch die Chance das etwas zu zurückhaltende Design der Verkleidung zu kritisieren. Keine aggressiven Kanten, keine zerklüfteten Oberflächen - obwohl sie die modernste 600er ist, sieht sie nicht so aus. Das haben wir vermutlich der Optimierung im Windkanal zu verdanken, denn der hat vermutlich einen anderen Geschmack als ein verwöhnter Motorradredakteur.

Foto: Hersteller

Technische Daten

 

Motor:
Bauart4-Zylinder Reihenmotor, 4-Takt, 16V, DOHC, wassergekühlt
Hubraum599 ccm
Bohrung / Hub67 x 42,5 m
Verdichtung12,9:1
Gemisch AufbereitungSDTV Benzineinspritzung, 40 mm, mit ISC Leerlaufregelung, 2 Drosselklappen und 2 Einspritzdüsen pro Zylinder
Nennleistung92,5 kW bei 13.500 U/min, 126 PS
maximales Drehmoment69,6 Nm bei 11.500 U/min
Fahrwerk:
RahmenAluminium-Brückenrahmen
SchwingeAluminium-Kastenschwinge mit Oberzügen
Reifen vorne120/70ZR17 (58W)
Reifen hinten180/55ZR17 (73W)
Radaufhängung vorneBPF (Big Piston Fork) Upside-Down-Teleskopgabel, Ø 41 mm, Federvorspannung, Zug- und Druckstufe einstellbar.
Radaufhängung hintenZentralfederbein mit Hebelsystem, Schraubenfeder / Gasdruckdämpfer, Federvorspannung, Zugstufe, Druckstufe in Hi- und Low-Speed einstellbar.
Bremse vorne2 Scheiben, Ø 310 mm, 4 Kolben, radial montiert, Radial-Hauptbremszyl.
Bremse hinten1 Scheibe, Ø 220 mm, 1 Kolben
Abmessungen:
Länge2030 mm
Breite710 mm
Höhe 1135 mm
Sitzhöhe810 mm
Radstand1385 mm
Lenkkopfwinkel / Nachlauf66,25 Grad / 97 mm
Tankinhalt17 Liter
Gewicht fahrfertig187 kg
PreisCa. 12.000 Euro

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote