Gabelflattern an der Honda CBR 1000 RR Zitterpartie

Aufregung im Ressort Test und Technik von MOTORRAD. Hondas Supersportler CBR 1000 RR kämpfte gegen Ende des großen Vergleichstests mit einem nicht akzeptablen Gabelflattern bei hartem, abruptem Bremsen. Anfangs ohne jegliche Auffälligkeit, bemerkten die Testfahrer ab Kilometerstand 1300 leichte Vibrationen im Frontbereich bei der Rennstreckenhatz. Die erste Vermutung: etwas verzogene Bremsscheiben. Doch die Vibrationen mutierten zu einem Bremsrattern, bei dem die Gabelholme mit hoher Frequenz und Amplitude in horizontaler Ebene den ganzen Vorderbau in Schwingung versetzten. Eine sofortige Nachfrage bei Honda brachte keine Klärung. Ausgeschlossen werden konnte, dass die Ursache in den verwendeten Michelin Power Race-Rennreifen lag, denn auch die serienmäßigen Pirelli Diablo Corsa »H« brachten keine Besserung.

Bei einem Nachtest mit Technikern aus der Honda-Zentrale in Offenbach verhielt sich das Testmotorrad unverändert. Das Gabelflattern setzte ein, sobald die Vorderradbremse abrupt gezogen wurde. Begünstigt wurde das Ganze, wenn die Gabel unmittelbar zuvor weit ausgefedert war, also etwa bei einem Beschleunigungsvorgang. Andererseits ließ sich die Fireblade bei weich eingeleiteten Bremsvorgängen auf ebenem Asphalt kraftvoll, mit abgehobenem Hinterrad ohne jegliche Vibrationen bis zum Stillstand abbremsen.

Eine zweite, auf neue und noch nicht homologierte Bremsbeläge umgerüstete CBR 1000 RR reagierte weniger empfindlich und blieb selbst bei hart und übergangslos eingeleiteten Bremsmanövern von heftigem Gabelflattern verschont. Nach einem Wechsel auf die alten Beläge war jedoch auch dieses Testexemplar von den Vibrationen befallen, allerdings in abgeschwächter Form. Bei der von MOTORRAD reklamierten Testmaschine reduzierte sich das Bremsflattern mit den Versuchsbelägen auf ein akzeptables Minimum bei ordentlicher Bremswirkung.

Honda führt gegenüber MOTORRAD die Ursache des Phänomens auf die Überlagerung von Schwingungen mit der Eigenfrequenz der Gabel zurück, was nur in sehr speziellen Bremssituationen auftritt. Und es sollen dem deutschen Importeur nun doch 22 Kundenreklamationen vorliegen; im europäischen Ausland gäbe es keine Beanstandungen. Die neuen Bremsbeläge werden bei den Honda-Händlern voraussichtlich im Laufe des April verfügbar sein und bei Kundenmaschinen, die vom Gabelflattern betroffen sind, montiert. MOTORRAD wird sobald wie möglich die Ümrüstung und deren Auswirkungen auf das Fahrverhalten eingehend überprüfen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote