Im Test: Husqvarna SMS 4 Generation SMS

Liebe 16-Jährige: Handy wegstecken, Schlüssel reinstecken. Mit dem Schweden-Einzylinder SMS 4 beeindruckt ihr Mädels viel nachhaltiger als mit einem finnischen Mobiltelefon.

Foto: jkuenstle.de

Selbstverständlich ist es unkomplizierter, günstiger und viel alltäglicher, eine SMS zu schreiben als eine zu fahren. Nur: unkompliziert, günstig und alltäglich gewinnt keinen Preis - schon gar nicht die Herzen der Mädels oder Jungs auf dem Schulhof, je nachdem. Gekonnt im Drift einparken, per Stoppie vor der Clique bremsen und mit schnalzender Kupplung das Vorderrad lupfen sind nicht nur Primärtugenden der Supermoto von Husqvarna, sondern auch allemal lässiger als jede 160-Zeichen-Kurznachricht der Welt. Zum einen, weil’s unglaublich Laune macht und zum anderen, weil man so zeigen kann, was man drauf hat, dass man was kann. Zum Glück macht es einem die Husky dabei recht einfach.

Auf ihr fühlt sich der Pilot sofort gut aufgehoben, alles passt: die ausreichend bequem gepolsterte Sitzbank, die aufrechte Position nah am breiten Lenker und der angenehme Kniewinkel. Kernige Töne produziert der per Vergaser gefütterte und von Yamaha bereitgestellte Einzylinder, der ab mittlerer Drehzahl akzeptabel kräftig zur Sache geht. Dem Durchzug täte allerdings eine kürzere Übersetzung gut. Bremsseitig ist alles im grünen Bereich, erst nach zahllosen Brutalbremsungen zeigt die Anlage leichtes, aber nicht wirklich problematisches Fading. Vor allem gefällt die Fahrwerksabstimmung der Husqvarna: Sie kommt straff, aber keinesfalls zu hart daher - genau richtig also für freches Angasen und übermütiges Kurvenfressen auf engen Landstraßen. An der Tankstelle überrascht die Kleine positiv mit ihrem Verbrauch von weniger als 3 Litern. Günstig gewinnt also doch einen Preis.

Anzeige

Kurzurteil

Positiv

  • Gelungene Sitzposition
  • Gute Handlichkeit
  • Ordentliche Bremsen
  • Edelstahlkrümmer
  • Toller Klang für eine 125er
  • Geringer Verbrauch? Straffes Fahrwerk


Negativ

  • Wenig durchzugsstark
  • Zu lang übersetzt
  • Schwer und fummelig auszuklappender Seitenständer
  • Mäßiges Licht
Anzeige
Foto: Hersteller

Fazit

In der Stadt:
Für die Achtelliterklasse ist die Stadt ein gefundenes Fressen, so auch für die Husky. Klein in den Abmessungen und mit hoher Handlichkeit gesegnet flitzt man mit ihr völlig stressfrei durch den dichten Verkehr. Wer mehr einkaufen will, als in einen Rucksack passt, soll sich einen Roller mit Topcase kaufen.

Auf der Landstraße:
Außer der Rennstrecke ist die Landstraße das bevorzugte Terrain für Supermotos. Dank ihres ausgewogen abgestimmten Fahrwerks, ihres geringen Gewichts und ihrer hohen Handlichkeit macht die SMS 4 hier besonders viel Freude. Auch die Bremsen sind der engagierten Fortbewegung gewachsen.

Auf der Autobahn:
Ist das ernst gemeint? Die Höchstgeschwindigkeit reicht zwar zum Überholen von LKW, und der geringe Spritkonsum ermöglicht lange Strecken am Stück. Aber mangelnder Windschutz und straßentypische Kurvenarmut fordern die Abfahrt von der Autobahn. Am besten gleich bei der nächsten Gelegenheit.


Abschluss-Zeugnis der Husqvarna SMS 4

Motor:

Die Abstimmung des Yamaha-Singles ist geglückt, vor allem der niedrige Verbrauch gefällt. An Durchzugskraft mangelt es ihm jedoch noch.
(4 von 5 Sternen)

Fahrwerk:

Alles in allem ist die Supermoto straff abgestimmt, allerdings ohne mit ungebührlicher Härte zu nerven. Der Kompromiss ist gelungen.
(5 von 5 Sternen)

Bremsen:

Die Verzögerungsanlage der Husqvarna arbeitet gut. Sowohl die Dosierbarkeit als auch die Wirkung der hydraulischen Bremsen überzeugen.
(4 von 5 Sternen)

Ausstattung:

Ausstattung? Grundsätzlich tun sich Driftlinge hier ohnehin wenig hervor. Die SMS 4 wartet immerhin mit einer ordentlichen Verarbeitung auf.
(1 von 5 Sternen)

Komfort:

Das Arrangement von Sitzposition, Lenker und Fußrasten ist überaus gelungen. Selbst die schmale Sitzbank ist passabel gepolstert.
(3 von 5 Sternen)

Einsteigertauglichkeit:

Ran an die Buletten! Gewicht, Bremsen, Leistungsentfaltung und Fahrwerk sind so, wie es sich Einsteiger wünschen. Sparen und kaufen!
(5 von 5 Sternen)

Foto: jkuenstle.de

Technische Daten

Daten:
Motor Einzylinder-Viertakt
Hubraum 124 cm³
Kraftübertragung Sechsganggetriebe/Kette
Leistung 11 kW (15 PS) bei 8750/min
Max. Drehmoment 13 Nm bei 8500/min
Bremse vorn Scheibe (Ø 260 mm)
Bremse hinten Scheibe (Ø 220 mm)
Reifen vorn 110/70-17
Reifen hinten 140/70-17
Federweg vorn/hinten
260/282 mm
Tankinhalt 9,5 Liter, Normal
Farben Weiß
Wartungsintervalle 5000 km
Preis 4190 Euro inkl. Nebenkosten

Die Messwerte:
Höchstgeschwindigkeit (Herstellerangabe) 110 km/h
Beschleunigung 0−80 km/h 9,8 sek
Durchzug 50−80 km/h 14,5 sek
Gewicht vollgetankt 127 kg
Zuladung 176 kg
Verbrauch Landstraße 2,9 l/100 km

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel