Honda Valkyrie Rune

Die Entstehungsstory der Valkyrie Rune liest sich wie ein modernes Märchen. Euphorisiert von der neuen Gold Wing, erteilte Honda Amerika vier Designern im Jahr 2002 den Auftrag, den GL-1800-Motor elektrisierend und unvergleichlich in eine »neue Umgebung« zu integrieren. Die Design-Visionen wurden der staunenden Long-and-low-Fangemeinde im März 2003 auf dem Harley-Meeting in Daytona Beach präsentiert. Drei Skulpturen gingen stark in Richtung Dragster, eine wirkte wie die Übermutter aller modernen Cruiser, ein fahrender, pompöser Ballsaal eines Märchenschlosses. Exakt diese haben Hondas Techniker eins zu eins umgesetzt. Die Valkyrie Rune wurde im Frühjahr 2003 in einer Auflage von 1500 Stück für den amerikanischen Markt aufgelegt. Alles hat man von Honda erwartet. Nur nicht das. Die
Rune ist die perfekte Synthese zwischen Form und Funktion.
Man muss sie in natura erleben. Die unglaubliche Länge bestaunen. Das Chromgebirge mit den Augen abwandern. Sich an Absonderlichkeiten wie der Gabel mit gezogener Kurzschwinge, den zwei riesigen, gefächerten Drei-in-eins-Auspuffanlagen oder monumentalen Kotflügeln ergötzen.
So etwas polarisiert. Und ist neben dem opulenten Einzelsitz vielleicht auch der Grund, warum die Rune trotz der limitierten Auflage immer noch zu haben ist.
In Deutschland beispielsweise beim Gold-Wing-Spezialisten Enrico Stepan, Telefon 07427/915486.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote