Im Test: Husqvarna SMS 630 Husqvarna SMS 630

Auch Dinge, die nicht da sind, können Spaß machen. Klingt absurd? Ist aber das erprobte Supermoto-Rezept. Die Husqvarna SMS 630 beherrscht es.

Foto: jkuenstle.de

Offroader auf Straßenreifen waren die ursprünglichen Supermotos. Im Lauf der Jahre verwässerte das Konzept; laufruhige Zweizylinder sprangen auf den Zug auf. Nun ruft Husqvarna die einstigen Tugenden in Erinnerung: Ein bollernder Single, das Sitzpolster hoch und schmal wie ein Himalaya-Grat, bissige Bremsen und ellenlange Federwege. Weil das ganze Gerät vollgetankt nur 159 Kilogramm wiegt, reichen 57 PS und eine kurze Übersetzung voll aus, um sportlich über kurvenreiche Landstraßen zu wetzen. Dabei benimmt sich die Husqvarna berechenbarer und zahmer, als ihr martialisches Äußeres zunächst erwarten lässt: Verwertbarer Vortrieb ist ab 3500/min abrufbar. Weder verschandelt ein Durchhänger die Leistungskurve, noch tritt der Einzylinder bei höheren Drehzahlen bösartig nach. Allenfalls die für einen Einzylinder typischen Vibrationen werden dann spürbar, aber Fans nehmen sie gern in Kauf.

Das Fahrwerk ist nach Supermoto-Maßstäben auf der komfortablen Seite, schont also auch auf drittklassigen Nebenstraßen die Bandscheiben. Die als Erstausrüstung montierten Dunlop-Reifen setzen die Befehle, die der Fahrer über den breiten Rohrlenker erteilt, unverzüglich und geschmeidig um. Selbst beim Bremsen in Schräglage verhalten sie sich neutral, stellen sich kaum auf und ergänzen so das harmonische Gesamtbild der Husqvarna. Die Stopper selbst haben nicht die geringste Mühe mit dem Leichtgewicht und lassen sich bestens dosieren. Die Soziusrasten zeigen an, dass ein Mitfahrer erlaubt ist. Auf Kurzstrecken mag das noch erträglich sein, aber echte Supermotos sind nun einmal für Einzelkämpfer gebaut. Und die Husqvarna ist eine echte Supermoto.



Kurzurteil:
Positiv

  • Gradlinige Supermoto
  • Kräftiger, geschmeidiger Motor
  • Leistungsstarke Bremsen
  • Neutrales, agiles Handling
  • Fast 300 km Reichweite
  • Auch für den Alltag geeignet


Negativ

  • Motor vibriert oberhalb von 6000/min deutlich
  • Mäßige Durchzugswerte
  • Kurze Serviceintervalle
Anzeige
Foto: jkuenstle.de

Technische Daten

Die Daten:
Motor Einzylinder-Viertakt
Hubraum 600 cm³
Kraftübertragung Sechsganggetriebe/Kette
Leistung 42 kW (57 PS) bei 7500/min
Max. Drehmoment 57 Nm bei 6500/min
Bremse vorn Scheibe (Ø 320 mm)
Bremse hinten Scheibe (Ø 220 mm)
Reifen vorn 120/70 ZR 17
Reifen hinten 150/60 ZR 17
Federweg vorn/hinten 250/290 mm
Tankinhalt 12,8 Liter, Super
Farben Weiß, Rot/Weiß/Schwarz
Wartungsintervalle 5000 km
Preis 7949 Euro inkl. Nebenkosten

Die Messwerte:
Höchstgeschwindigkeit (Werksangabe) 170 km/h
Beschleunigung 0−100 km/h 4,6 sek
Durchzug 60−140 km/h 13,8 sek
Gewicht vollgetankt 159 kg
Zuladung 181 kg
Verbrauch Landstraße 4,3 l/100 km

Anzeige
Foto: jkuenstle.de

Fazit

In der Stadt:
Das leichtfüßige Handling und die grundlegende Gutmütigkeit machen Ausflüge in die City vergnüglich und unproblematisch. Die hydraulische Kupplung ist gut zu dosieren und fordert den linken Unterarm nicht übermäßig. Auch die Sicht in den Spiegeln geht in Ordnung - Schulterblick ist ohnehin Pflicht.

Auf de Landstraße:
Natürlich gehört die Husqvarna auf die Landstraße, je verschlungener, desto besser. Dann kann sie ihre Wendigkeit und ihre Präzision am besten ausspielen. Und auch wenn der Asphalt ein paar Löcher hat, kriegt der Spaß noch lange keines: Die Federelemente werden mit vielem fertig.

Auf der Autobahn:
Die Vibrationen, der spartanische Sitz, der mangelnde Windschutz und die kurze Übersetzung machen deutlich, dass die SMS 630 gegen den Autobahnbetrieb protestiert. Für eine Brückenetappe zwischen zwei Mittelgebirgen mag es noch angehen, aber das große Wohlsein fühlt sich anders an.



Abschluss-Zeugnis
Motor:

Druckvoller Einzylinder mit ansehnlicher Leistung, sehr gutmütig in der Enfaltung. Vibriert im oberen Drehzahldrittel recht stark.
3 von 5 Sternen

Fahrwerk:

Die langen Federwege vereinen Komfort und Reserven. Für Verfechter der radikalen Sportlichkeit vielleicht zu weich, aber immens alltagstauglich.
4 von 5 Sternen

Bremsen:

Bissig, griffig, gut zu dosieren. Ist es dekadent, sich da noch ein ABS zu wünschen? Es wäre ein Quäntchen mehr Sicherheit.
4 von 5 Sternen

Ausstattung:

Die Husqvarna verdient Lob für gelungenes Weglassen, aber Punkte gibt es dafür nicht. Das Wenige ist sinnvoll, die Verarbeitung stimmt.
2 von 5 Sternen

Komfort:

Wellness ist nicht geboten, die hohe, schmale Bank und die aktive Haltung fordern den Fahrer. Immerhin benimmt sich das Fahrwerk gnädig.
2 von 5 Sternen

Einsteigertauglichkeit:

Allein die Sitzhöhe fordert etwas Erfahrung, auch sonst fährt die SMS 630 besser, wenn eine geübte Hand sie dirigiert. Insgesamt aber gutmütig.
2 von 5 Sternen

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote