Nachgehakt: Buell nimmt Stellung Motor-Aussetzer bei Buell 1125 CR

Bei der Buell 1125 CR klappt ein Magnetschalter die Drosselklappen trotz Vollgas mitunter wieder zu. Die Erklärungsversuche des Herstellers überraschen.

Foto: Künstle
Jetzt Gas! Die Bahn ist frei, MOTORRAD-Redakteur Norbert Kappes setzt zum Spurt an, aber die Buell 1125 CR reagiert nicht. Als wenn jemand den Stecker gezogen hätte. Ein hinter dem verdutzten Kollegen durchstartendes Auto kann mit quietschenden Reifen gerade noch einen Auffahrunfall verhindern. Ein ziemlich krasser Fall von Ladehemmung. Weil die Test-Buell meistens ohne diesen Schluckauf beschleunigte, wurde zunächst ein Defekt vermutet, die Testmaschine getauscht. Ein Buell-Techniker fand jedoch keinen Fehler. Nachdem die zweite Testmaschine das gleiche Verhalten an den Tag legte, ging MOTORRAD auf Ursachenforschung. Nach vielen Tests wurden die Zusammenhänge klar: Dem Zweizylinder bleibt nur dann die Spucke weg, wenn man im zweiten oder dritten Gang im unteren Drehzahlbereich das Gas schlagartig umlegt (Top-Test in MOTORRAD 24/2008). Offensichtlich “vermutet“ die 1125 CR dann eine Geräuschmessung und verweigert die Gasannahme. Technisch wird diese brutale Abwürgemaßnahme durch das “aktive Ansaugsystem“ der 1125er-Modelle erreicht. Dabei schließt ein kräftiger Magnetschalter die Drosselklappen trotz geöffnetem Gas blitzschnell wieder, und zwar für etwa zwei, drei Sekunden. Dann stellen die Drosselklappen wie von Geisterhand urplötzlich wieder auf Durchzug. Zu dem Eingriff kommt es nur bei Geschwindigkeiten zwischen 40 und 50 km/h, wie MOTORRAD auf dem Prüfstand ermittelte. Ansonsten hat der Magnetschalter Pause. Übrigens: Zieht man das Kabel vom Magnetschalter ab, läuft die Buell tadellos – doch leider illegal.

Auf Nachfrage kommentierte Buell USA die motorische Arbeitsverweigerung lapidar: "Unsere Tests haben ergeben, dass die meisten Kunden das aktive Ansaugsystem im normalen Fahrbetrieb nicht wahrnehmen." Dem Hinweis der Amis, dass auch andere Hersteller mit Tricks für die Geräuschmessung arbeiten, sei entgegnet: Bei denen merkt man es aber nicht. MOTORRAD kennt keinen Hersteller, der diese Aufgabe so plump und mit derart gefährlichen Folgen löst. Völlig sorglos sieht man die Sache intern allerdings doch nicht, denn beim Press Launch war das aktive Ansaugsystem laut Buell deaktiviert. Danach „wurden die Motorräder gemäß den EU-Richtlinien für den Straßeneinsatz zurückgerüstet". Hoppala. Da erfährt man ganz nebenbei, dass Buell der internationalen Fachpresse bei der Vorstellung in Berlin manipulierte Motorräder untergeschoben hat, ohne bei der Veranstaltung auch nur ein Wort darüber zu verlieren! Stattdessen pries man das neue Mapping, das sich auch Besitzer einer 1125 R aufspielen lassen können. Da fühlt man sich als Journalist irgendwie verschaukelt.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote