Racebike: Kubiak & Mohr 1098S Ducati gründlich angeschärft

Kubiak & Mohr hat vor knapp zwei Jahren die Arbeit aufgenommen; Thomas Kubiak schraubte 2004/2005 für Yamaha Deutschland und Didier van Keymeulen; Kollege Mohr betreibt zusammen mit Fahrwerkspartner René Schmidt eine freie Werkstatt.

Foto: K

Kubiak & Mohr Ducati 1098S

Was haben die beiden mit der Ducati gemacht? Leistung rauf, aber dabei immer schön auf Fahrbarkeit und Haltbarkeit achten; Seriendrehzahl und -pleuel wurden beibehalten. Letztere sitzen auf einer inklusive Schwungrad um 1,2 kg abgespeckten und feingewuchteten Kurbelwelle; höher verdichtende Pistal-Kolben bringen sie in Bewegung.

Angepasste Quetschkanten, Ergal-Steuerräder aus dem Ducati-Performance-Katalog zur Feinjustage der Steuerzeiten und überarbeitete Kanäle runden die Kopfarbeit ab. Frischluft schlürft das Aggregat BMC-gefiltert durch größere Kanäle. Um die Spritportionen kümmert sich ein Powercommander. Ausgeatmet wird über eine Akrapovič-Titan-Anlage mit herrlichen Anlass-Farben und fetten, konischen 70er-Krümmern; fabelhafter Sound inklusive.
Anzeige

Kubiak & Mohr Ducati 1098S

Bescheinigt der Fahrzeugschein der Serien-1098 154 PS, attestiert der Prüfstand der getunten nun 170 Pferdchen. Das muss ausprobiert werden, deshalb fix die Duc von der Rolle gezerrt und raus auf die Strecke. Ein, zwei Runden warm fahren, dann – vrrooap – legt die Rote los. Die Laufkultur des V2 ist ausgezeichnet: Ab 4000/min dreht er frei und locker hoch, eilt dabei völlig unaufgeregt, gleichmäßig wie mit Siebenmeilenstiefeln durchs Drehzahlband. Das geht so druckvoll und dabei homogen – man zappelt schneller im Begrenzer, als man erwartet. Dass der Serienmotor nach Holzfällermanier zu Werke geht, fällt angesichts dieser feinen Umgangsformen umso deutlicher auf. Toll, wie die 1098 am Gas hängt, die Leistung nicht mit der fast ruppigen Explosivität der Serie einsetzt, sondern eher smooth, dennoch mit Nachdruck. Jawohl, das müsste eine prächtige Landstraßenabstimmung sein. Genug Punch für die Rennstrecke ist auch vorhanden.

An der Hinterhand arbeitet ein bei der 1098R serienmäßig verbauter Öhlins-TTX-Dämpfer, die Front strafft ein Stufe-3-Umbau. Anfangs war das Fahrwerk nicht abgestimmt, doch wenige Handgriffe am Setup zeigten das Potenzial der Duc; Balance und Feedback profitieren enorm. Klasse, wie die Ducati durch die Parabolika feuert, wie sie mit maximalem Zug am Hinterrad in Schräglage ihre Spur hält. Die mit Braking-Scheiben und SBS-Belägen aufgepeppte Bremsanlage bekommt vor der Spitzkehre schwer tun, doch selbst an diesem heißen Tag gibt der knallharte Druckpunkt keinen Millimeter nach. Stark!
Kubiak & Mohr Ducati 1098S
Gewicht 182,2 kg
vorn/hinten 50,5/49,5 %
Leistung 170 PS
Preis Umbau ca. 16800 Euro
Kontakt Kubiak & Mohr, Wilhelm-Tenhagen-Straße 10, 46240 Bottrop, Tel. 02041/92253, www.kubiak-mohr.de

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote