Honda VFR 1200 F Schon gefahren: Honda VFR 1200 F

Die zweilagige Verkleidung der schnellen Honda VFR 1200 F ist nur eine von vielen Besonderheiten des brandneuen Honda-Sporttourers.

Fotos: Honda
Seit vielen Jahren wartet die VFR-Fangemeinde nun schon auf eine würdige Nachfolgerin der betagten 800er. Mit der VFR 1200 F ist sie nun endlich da. Der traditionelle V4-Motor besitzt jetzt üppige 1237 cm³ Hubraum und leistet souveräne 173 PS. Entsprechend flott marschiert die Neuentwicklung vorwärts - ab etwa 6000/min gar so vehement, dass schwarze Striche auf dem Asphalt zurück-bleiben. Eine Traktionskontrolle, die das verhindern könnte, ist jedoch in nächster Zukunft nicht in Planung - für sportlich orientierte Interessenten sicher kein Kaufhindernis. Ebenso wenig wie der wartungsfreie Kardanantrieb, der seine Sache sehr ordentlich macht und sich höchstens bei Bummeltempo gelegentlich mit geringen Lastwechselreaktionen zu Wort meldet. Vom Allerfeinsten sind die serienmäßigen Combined-ABS-Bremsen, vorn erstmalig mit Sechskolben-Festsätteln. Die verzögern die für ihre 267 Kilogramm erstaunlich handliche Honda stets zuverlässig. Sehr funktionell präsentiert sich auch die ungewöhnliche, zweilagige Verkleidung, die den Fahrtwind bis weit über 200 km/h ohne nervige Turbulenzen um den Fahrer herumleitet. Hinzu kommt eine ausgezeichnete Ergonomie: Sitzposition, Fahrhaltung, Bedienschalter - perfekt durchdacht.
Anzeige
Foto: Honda
Und für alle, die sich noch mehr Fahrkomfort wünschen, bietet Honda ab Sommer 2010 die VFR mit einer Doppelkupplungs-Automatik an. Manuelles Kuppeln entfällt bei dieser (DCT-)Modell-Version. Sogar das Schalten übernimmt dann die VFR - je nach Grundeinstellung (Normal oder Sport) bei unterschiedlichem Drehzahlniveau. Wer mag, darf aber auch per Knopfdruck am linken Lenkerende die Gänge wechseln.
Anzeige
Zeichnung: Archiv

Technische Daten

Motor Vierzylinder-Viertakt/V
Hubraum 1237 cm³
Kraftübertragung Sechsganggetriebe/Kardan
Leistung 127 kW (173 PS) bei 10000/min
Max. Drehmoment 129 Nm bei 8750/min
Bremse vorn Doppelscheibe (Ø 320 mm)
Bremse hinten Scheibe (Ø 276 mm)
Reifen vorn 120/70 ZR 17
Reifen hinten 190/55 ZR 17
Federweg vorn/hinten 120/130 mm
Tankinhalt 18,5 Liter, Super
Gewicht vollgetankt 267 kg
Zuladung 196 kg
Farben Rot, Silber, Weiß
Wartungsintervalle 12 000 km
Preis 14 900 Euro
Foto: Honda

Fazit

In der Stadt:
Erst bei sehr langsamer Fahrt sind die 267 Kilogramm Gewicht zu spüren. Außerdem neigt der ansonsten tadel­lose Motor bei besonders untertourigem Bummeln zu Lastwechselreaktionen. Sitzposition, Übersicht, Ergonomie und die leichtgängige Kupplung passen hingegen sehr wohl fürs Stadtgewühl.

 

Auf der Landstraße:
Erstaunlich handlich flitzt die VFR durchs Kurvenlabyrinth. Richtungskorrekturen sind blitzschnell und ohne großen Kraftaufwand möglich. Der sehr ­geschmeidig laufende V4 stellt dabei jederzeit ausreichend Power für Zwischensprints zur Verfügung, das Fahrwerk bügelt Unebenheiten glatt.

 

Auf der Autobahn:
Der dank ausgeklügelter Verkleidung ausgezeichnete Windschutz und die makellosen Geradeauslauf-Eigenschaften machen im Zusammenspiel mit dem potenten Motor lange Verbindungsetappen zum Genuss. Einzig das zu klein geratene Tankvolumen passt nicht wirklich zu einem Sporttourer.

Kurzurteil:

Plus:
●   Drehfreudiger V4-Motor
●   Ausgezeichnete Bremsen
●   Combined-ABS serienmäßig
●   Guter Windschutz
●   Sehr handlich
●   Reaktions- und wartungsarmer Kardanantrieb
●   Top Ergonomie
●   Hohe Verarbeitungsqualität

 

Minus:
●   Recht schwer
●   Nur mäßiges Tankvolumen
●   Keine Schlupfregelung vor­gesehen

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel