Schon gefahren: Innoscooter Retro-L Roller unter Strom

Von wegen Öko ist öde: Der Innoscooter Retro-L ist nicht nur freundlich zur Umwelt, sondern auch zum Spieltrieb des Fahrers.

Foto: Bilski

Knatternd und stinkend, so stellt man sich das typische Rollerfeeling vor. In italienischen Großstädten sorgt die Ansammlung der Flitzer nicht nur für wuseligen Verkehr, sondern auch für einen Wust an Abgasen. Die heutige Generation der Rollerfahrer stellt neue Ansprüche. Cool soll es immer noch rüberkommen, wenn man auf Retro gestylt mit Jethelm zum Kino düst. Aber Coolness muss nicht immer auf Kosten der Stadtluft gehen. Umweltbewusst leben ist in. Deswegen passt der Innoscooter Retro L perfekt in diese Zeit. In Schneeweiß oder Silber glitzert der Roller edel in tristen Metallkolonnen der Stadt. Die gute Verarbeitung glänzt im Test - sogar eine Stahlflexbremsleitung ist verbaut.

Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h sind Kino oder Eisdiele schnell und umweltschonend erreicht - eine Kugel mehr darf es dort auch sein, denn der Innoscooter mit der Lithiumbatterie kostet den Fahrer nicht mehr als 80 Cent pro 100 Kilometer. Doch sparen kann man mit dem Roller nur auf den ersten Blick. Denn bis sich der hohe Kaufpreis von knapp 4000 Euro rentiert hat, muss man etwa 70 000 Kilometer fahren. Zum Vergleich: ein normaler 50er kostet etwa 2000 Euro und verbraucht ungefähr 2,5 Liter Sprit pro 100 Kilometer. Das Antrittsdrehmoment des Retro-L ist erste Sahne. Wer die verlustarme Kraftübertragung nicht gewöhnt ist, dem sei zunächst ein sachter Umgang mit dem Gasgriff angeraten. Fast geräuschlos beschleunigt der Roller zügig und gleitet wie eine Sänfte über den Asphalt. Beim Bremsen ist Neulingen ebenfalls Vorsicht geraten, unerwartet bissig verzögern die Scheibenbremsen. Bis zu 80 Kilometer hält der Lithiumakku des Scooters durch. Der Innoscooter Retro-Roller macht viel Wind, dafür äußerst wenig Schall und Rauch.

Anzeige
Foto: Bilski

Kurzurteil

Positiv

  • Wertige Verarbeitung
  • Sehr gute Bremsen
  • Günstig im Unterhalt
  • Gute Ausstattung
  • Der Akku kann im Haus oder Büro geladen werden
  • Wendig im Stadtverkehr


Negativ

  • Lange Akkuladezeit
  • Äußerst verspielte Optik
  • Im Verkehr leicht zu überhören
  • Hoher Anschaffungspreis
  • Zubehör hat mäßige Qualität
Anzeige
Foto: Hersteller

Technische Daten

Motor   Bürstenloser Elektro-Nabenmotor
Batteriekapazität   42 Ah
Kraftübertragung   Direkt
Leistung   3 kW (5 PS)
Max. Drehmoment  k. A.
Bremse vorn   Scheib  (Ø 180 mm)
Bremse hinten   Scheibe (Ø 180 mm)
Reifen vorn   3,5 x 10 Zoll
Reifen hinten   3,5 x 10 Zoll
Federweg vorn/hinten   80/50 mm
Reichweite   max. 80 km
Ladedauer   8,0 Stunden
Höchstgeschwindigkeit (Herstellerangabe)   45 km/h
Farben   Weiß, Silber
Kosten pro 100 km   zirka 0,70 Euro
Preis   3995 Euro inkl. Nebenkosten

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel